Conor Benn warnt den nächsten Gegner vor “Angst”, nachdem er zugegeben hat, dass er während der Sperrung gegen “Angstdämonen” gekämpft hat

0

CONOR BENN gibt zu, dass er während der Sperrung gegen seine „Angstdämonen“ gekämpft hat.

Aber der WBA Continental-Weltmeister im Weltergewicht warnte seinen nächsten Gegner: “Ich werde stärker. Du solltest besser Angst haben. “

Der 23-jährige Benn wurde kürzlich vom Coronavirus niedergeschlagen und gab bekannt, dass seine Genesung seinen Tribut gefordert hat.

Der Brite sprach über die psychische Gesundheit von Männern in Jacamos Social-Video-Serie “Arms Length” und sagte: “Die Leute sehen uns als Kämpfer und denken, wir haben alles zusammen und sind hart.”

„Aber ich weine mehr als meine Frau – Tatsache. Ich gehe zu ihr in den Supermarkt und sage: “Babe, ich fühle mich heute so.” Ich bin ein emotionaler Typ.

„Wenn Leute mich im Ring sehen, denken sie, ich bin wild, aber ich habe immer noch meine Dämonen und schlechten Gedanken im Kopf.

“Ich weiß nicht, was in den Nachrichten los ist, weil ich es nicht sehen kann.

“Es macht dich ängstlich und ich würde nur besorgt ins Bett gehen – und das ist kein guter Anfang.

„Ich muss wirklich daran arbeiten, mich zu beruhigen. Ich muss mich selbst bekämpfen, um in einen positiven Zustand zu gelangen. “

Der Kampf ist real für Conor und beginnt jeden Morgen, wenn er im Spiegel auf sein Nackentattoo schaut, das lautet: “Angst ist eine Lüge”.

Conor hat sich derzeit mit Papa und Ringlegende Nigel zusammengetan, die sich ebenfalls von dem Virus erholt. Er hat Wege gefunden, um seine Angst zu bekämpfen, wie lange, landschaftlich reizvolle Läufe und das Hören von Podcasts. Aber nicht alle Methoden des Londoners haben funktioniert.

Er erklärte: „Ich habe mit meiner Frau einen Kinderfilm im Bett gesehen, weil ich etwas sehen musste, das mich in Frieden bringen würde.

“Aber es gab einen Teil über Eulen, den ich überspringen musste, weil es kein schönes Stück war und mir Albträume bescheren würde – was es schließlich tat.

“Jeder kämpft gegen Dinge in seinem Kopf.”

Ohne einen Kampf für sieben Monate konnte man Conor nicht vorwerfen, auch an seiner Fähigkeit zu zweifeln, als er in den Ring zurückkehrte – mit Boxen, die nächsten Monat hinter verschlossenen Türen zurückkehren sollten.

Der 56-jährige Nigel, ein zweifacher Weltmeister, gab SunSport Anfang dieses Monats bekannt, dass er Conor geraten habe, sich nicht zu beeilen, und behauptete, sein Sohn habe vor einem Live-Publikum bessere Leistungen erbracht.

Trotz aller Dämonen und Ängste von Conor ist sein Vertrauen und sein Glaube an seine eigenen Fähigkeiten groß.

Er sagte: “Ich werde stärker zurückkommen und eher ein Tier mit einer neuen Denkweise sein.

„Geistig werde ich gewachsen sein und wilder sein. Meine Gegner haben besser Angst. “

Auf die Frage, worauf er sich nach dem Lockdown am meisten freute, gluckste er: „Menschen ins Gesicht schlagen!“

Jacamo Arms Length, eine vierteilige Social-Health-Serie, in Zusammenarbeit mit The Book of Man und CALM, wird heute um 18 Uhr über InstagramTV und YouTube fortgesetzt. Wohltätigkeitsspenden zur Unterstützung der psychischen Gesundheit können unter folgender Adresse getätigt werden: https://tip.wearetipjar.com/p/jacamo

Share.

Comments are closed.