Chris Wilder fordert, dass der internationale Fußball angesichts der anhaltenden Coronavirus-Pandemie eingeschränkt wird. 

0

Chris Wilder, Chef von Sheffield United, ist der Ansicht, dass der internationale Fußball angesichts der anhaltenden Coronavirus-Pandemie eingeschränkt werden sollte.

Wilder wurde auf seiner Pressekonferenz vor dem Premier League-Spiel gegen Fulham am Freitag nach seiner Meinung zu diesem Thema gefragt. Dort gab er bekannt, dass der Verein ein Covid-19-Problem mit einem Spieler hat, der aus der Länderspielpause zurückgekehrt ist.

Die Blades waren nicht der einzige Verein, bei dem die Spieler im internationalen Einsatz von dem Virus betroffen waren. Arsenals Kieran Tierney musste sich selbst isolieren, nachdem er in engen Kontakt mit dem Teamkollegen Stuart Armstrong aus Southampton und Schottland gekommen war, der positiv getestet wurde das Virus.

Und Wilder glaubt, dass die letzte internationale Pause nicht notwendig war und ihn möglicherweise mit Auswahlproblemen für dieses Wochenende zurückgelassen hat.

‘Wir haben ein potenzielles Problem mit einem unserer Spieler. Ich kann nicht bestätigen oder leugnen, ob er für das Wochenende verfügbar sein wird. Wir arbeiten immer noch mit den Behörden zusammen “, sagte Wilder.

„Ich bin der Ansicht (dass der internationale Fußball gestoppt werden sollte), wenn ich ehrlich bin. Ich denke, die Situation im Moment ist für alle ziemlich schwierig.

„In einem Land sind es 1,5 Meter und in einem anderen Land zwei Meter, und überall fliegen Jungen herum.

“Ich bin sicher, dass die internationale Szene und die FAs bestimmter Länder finanziell überleben werden.”

Das Blades-Duo Oli McBurnie und John Fleck wurden beide während der Länderspielpause in den schottischen Kader berufen, während John Egan, Enda Stevens und David McGoldrick Anfang dieser Woche die Republik Irland vertraten.

Sander Berge spielte für Norwegen, während die Chelsea-Leihgeber Ethan Ampadu und Rhys Norrington-Davies für Wales einberufen wurden. .

Share.

Comments are closed.