Press "Enter" to skip to content

Chelsea-Transferschlag, als Juventus nach Sarris Entlassung aus der Verfolgung von Jorginho ausscheidet und sich an Brescia-Ass Tonali wendet

JUVENTUS interessiert sich Berichten zufolge nicht mehr für Chelsea-Mittelfeldspieler Jorginho.

Die Meister der Serie A wollten den 28-Jährigen unbedingt einbeziehen, haben aber nach der Entlassung des ehemaligen Blues-Chefs Maurizio Sarri ihre Aufmerksamkeit auf den Brescia-Star Sandro Tonali gelenkt.

Juve schockierte die Fußballwelt, indem er Sarri entließ und ihn am Samstag durch den legendären, aber unerfahrenen Star Andrea Pirlo ersetzte.

Und Sarris Abgang hat laut TuttoSport das Ende von Juves Streben nach dem italienischen Nationalspieler Jorginho signalisiert.

Pirlo hat stattdessen angeblich Manchester Uniteds Ziel Sandro Tonali zu seiner Priorität Nr. 1 gemacht.

Der in Brasilien geborene Jorginho bestritt in dieser Saison noch 31 Spiele in der Premier League für Frank Lampard, aber die Blues sollen “bereit sein, Angebote anzuhören”.

Tonali – in seiner Heimat der neue Pirlo genannt, sowohl wegen seines Spiels als auch wegen seiner Frisur – hat in dieser Saison die Aufmerksamkeit einer Reihe großer europäischer Mannschaften auf sich gezogen.

Die Roten Teufel waren nur eines dieser Teams, die daran interessiert waren, den talentierten 20-Jährigen zu landen.

Tonali brach in der Saison 2017/18 in die erste Mannschaft von Brescia ein und spielte eine entscheidende Rolle beim Aufstieg seiner Mannschaft in die Serie A in der Saison 18/19.

Und er hat weiterhin auf einem höheren Niveau glänzt und ist in dieser Saison mit 34 Einsätzen in der Serie A zu einer festen Größe geworden.

Eine Quelle aus Old Trafford sagte kürzlich zu SunSport: “Wir kennen Tonali seit 18 Monaten, aber unsere italienischen Pfadfinder sagen, dass er das nächste Level erreicht hat und United sich engagieren muss – er könnte ein Talent der Generation sein.”

Der Youngster ist bereits ein vollwertiger italienischer Nationalspieler, der im vergangenen Jahr drei Länderspiele bestritten hat.

Brescias Clubpräsident Massimo Cellino hatte gehofft, ihn im Club zu halten, könnte aber gezwungen sein, eine Niederlage einzuräumen.