Chelsea hätte in der „größten unbekannten Transfergeschichte“ fast 250 Millionen Euro für Messi unterschrieben. 

0

Chelsea hätte beinahe einen der größten Transfercoups aller Zeiten geschafft, als sie 2014 kurz davor standen, den Barcelona-Superstar Lionel Messi zu verpflichten.

Messi verlangte, Barcelona diesen Sommer zu verlassen, als berichtet wurde, dass Manchester City an der Spitze der Warteschlange stand, um das argentinische Genie zu unterzeichnen.

Aber der Barca-Star trat zurück, um nicht vor Gericht gegen seinen Jugendclub anzutreten, nachdem die Katalanen sich geweigert hatten, ihn umsonst gehen zu lassen.

FEATURE: Fünf Premier League-Neuverpflichtungen, die wir kaum erwarten können

Und laut Sky im italienischen Gianluca Di Marzio ist es nicht das erste Mal, dass Messi das Camp Nou fast verlässt.

In seinem neuen Buch Grand Hotel Calciomercato (über Sky Sports) erinnert sich Di Marzio an „die größte unbekannte Geschichte auf dem Transfermarkt“, in der Chelsea 2014 kurz vor der Landung von Messi stand.

Die Blues waren bereit, seine 250-Millionen-Euro-Freigabeklausel zu aktivieren und der argentinischen Legende 50 Millionen Pfund pro Jahr zu zahlen, um ihn zur Stamford Bridge zu bringen.

Jose Mourinho, der zu dieser Zeit Chelsea-Manager war, überzeugte Messi, in einem Videoanruf an der Abendkasse für den Club in West-London zu unterschreiben.

Persönliche Bedingungen waren anscheinend vereinbart worden, aber der Deal scheiterte wie eine „Seifenblase, die platzt und in Luft aufsteigt“, weil der ehemalige Barcelona-Teamkollege Deco und sein Vater und Agent Jorge beteiligt waren.

Das Buch behauptet auch, dass Messi die Fortschritte von Real Madrids Präsident Florentino Perez im Jahr vor Chelsea abgelehnt hatte, als er daran interessiert war, ihn in die Premier League zu holen.

Share.

Leave A Reply