Celtic vs Rangers: Old Firm Derby könnte eine Geschichte von zwei Top-Stürmern sein, die Punkte beweisen müssen. 

0

Für Neil Lennon und Steven Gerrard war die Auswahl eines Start-XI einst ein unkomplizierter Prozess.

Der Name von Odsonne Edouard würde auf das Teamblatt für Celtic geschrieben. Gleiches gilt für Alfredo Morelos auf dem Teamblatt der Rangers. Und dann kamen die großen Entscheidungen.

Doch während Celtic und Rangers sich darauf vorbereiten, zum ersten Mal in dieser Saison gegeneinander anzutreten, geht die surreale Natur des am härtesten umkämpften Fußballderbys über die Abwesenheit von Fans aus Parkhead hinaus.

Aus heutiger Sicht weiß niemand, ob Edouard oder Morelos in der Lage sein werden, zu spielen. Entweder körperlich oder geistig.

Celtics gemeinsamer Torschützenkönig hat die letzten 10 Tage in Quarantäne verbracht, nachdem er im französischen U21-Dienst positiv auf Coronavirus getestet hatte. Er kehrt heute irgendwann nach Glasgow zurück.

Morelos war am Mittwochabend beim 2: 2-Unentschieden gegen Chile in einem WM-Qualifikationsspiel ein Ersatzspieler für Kolumbien in der 51. Minute. Und steht vor einem Wettlauf gegen die Zeit, um die 7.000-Meilen-Reise von Südamerika nach Glasgow rechtzeitig zum Spiel abzuschließen.

Körperliche Ausdauer und Logistik sind nur zwei der Komplikationen.

Edouard war Gegenstand intensiver Transferspekulationen während eines Transferfensters, das am 5. Oktober geschlossen wurde, und lieferte eine Reihe von unterdurchschnittlichen Leistungen. Das Thema eines 16-Millionen-Pfund-Umzugs von Lille, während die Entscheidung der Rangers, mehr Geld für Morelos auszugeben, fehlschlug, als der französische Verein stattdessen Jonathan David unter Vertrag nahm und wegging.

Auch wenn Edouard und Morelos fit und einsatzbereit sind, sind Lennon und Steven Gerrard gezwungen, sich eine stumpfe Frage zu stellen. Können sie in einem Spiel – und einer Saison – mit so hohen Einsätzen darauf vertrauen, dass sie entweder auftreten?

In Bezug auf Edouard glaubt der ehemalige Parkhead-Stürmer Frank McGarvey, dass die Antwort ein klares Nein ist.

“Odsonne Edouard ist ein brillanter Fußballspieler”, sagte er gegenüber Sportsmail. „An seinem Tag ist er fantastisch.

„Ich denke, er ist ein großartiger Mittelstürmer. Aber ich würde ihn nicht gegen Rangers spielen.

„Wenn Spieler ausgehen und 100 Prozent für Celtic geben möchten, sollten sie vor dem Mann spielen, der Ihnen 70 Prozent gibt.

“Edouard mag ein brillanter Spieler sein, aber 70 Prozent hat er in letzter Zeit produziert, und das ist nicht gut genug.”

Die Bedeutung des Franzosen für die Suche nach zehn in Folge, die eng mit Leuten wie Aston Villa, Crystal Palace und Newcastle verbunden ist, veranlasste Celtic, ihm einen Preis von 40 Millionen Pfund auf den Kopf zu schlagen. Und McGarvey vermutet, dass externe Einflüsse vor den letzten Auftritten im Spiel waren, und fügte hinzu: “Mir scheint, die Leute haben dem Kerl Ideen in den Kopf gesetzt.

“Die Leute sagten:” Wir geben dir dies oder das. ” Plötzlich sah er aus wie ein Spieler, der dachte: “Was mache ich hier?”. Es zeigte sich in seiner Körpersprache und seinem Verhalten.

„Wir alle wissen, dass er ein brillanter Spieler ist. Davon ist keine Rede.

“Aber wenn Sie ein keltischer Spieler sind, der zu 70 Prozent in ein Rangers-Spiel geht, tut es mir leid, aber es gibt nur ein Ergebnis.”

„Es wird nicht günstig für Leute wie Scott Brown und Callum McGregor sein, die alles geben.

„Ich bin kein Psychologe. Ich weiß nicht, was einem einzelnen Spieler durch den Kopf geht.

“Aber ich habe als Celtic-Spieler in genug Old Firm-Spielen gespielt, um zu wissen, dass es Probleme gibt, wenn Sie nicht ganz darin sind und nicht ganz 100 Prozent geben.” Es ist schon schwer genug, wenn Sie alles geben.

„Ich weiß, dass es am Samstag keine Fans gibt, aber die Fans zahlen immer noch für ihre Saisonbücher, um den Live-Stream zu sehen.

„Sie arbeiten die ganze Woche hart, um zu sehen, wie ihre Teams alles geben.

“Und für mich sollte er nicht spielen, auch wenn er sich körperlich fit und gesund fühlt.”

Die Komplexität der Auswahl von Morelos für den Start gegen Celtic ist vielfältig.

In 12 Spielen gegen den Meister hat der Südamerikaner noch kein Tor erzielt. Er hat mehr rote Karten als Tore.

Und seit 2020 gab es genug Transferspekulationen, um einen Amazonas-Regenwald auszurotten. Gerrard gibt zu, dass der Stürmer „den Kopf gedreht“ hat.

Das Gesetz der Durchschnittswerte lässt darauf schließen, dass Morelos irgendwann gegen Celtic treffen wird.

Eine Bilanz von sechs Toren in 24 Spielen im laufenden Kalenderjahr, verbunden mit einer langen Rückreise aus Südamerika, wirft jedoch eine offensichtliche Frage auf. Ist dies die Zeit, es zu riskieren?

“Morelos war ein U-Boot für Kolumbien und es ist eine lange Reise”, sagte der ehemalige Stürmer und Geschäftsführer der Rangers, Gordon Smith.

„Aber das Adrenalin sollte immer noch fließen, wenn er zurückkommt. Und für mich hat er etwas zu beweisen.

„Ungeachtet seines wachsenden Rufs hat Morelos in einem Old Firm-Spiel bisher kein Tor erzielt.

“Als Rangers-Spieler werden Sie letztendlich so beurteilt.”

„Seine europäische Bilanz ist sehr gut und das hat seinen Ruf verbessert.

„Aber der größte Faktor, wenn Sie für Rangers spielen, ist, dass Sie in Old Firm-Spielen punkten können müssen. Du musst eine Ally McCoist-Figur sein. ”

Während es unwahrscheinlich ist, dass ein bemerkenswerter McCoist-Rekord von 27 Toren gegen Celtic erreicht wird, sollte jeder Mittelstürmer der Rangers für ein oder zwei Tore gut sein.

Und wie Morelos auf Rangers reagiert, die sich weigern, a zu akzeptieren

Share.

Leave A Reply