Burnley unterstützt Peacock-Farrell, den Helden im Shootout, und bereitet das Play-off-Finale der Slowakei vor. 

0

BAILEY PEACOCK-FARRELL holte Nordirland vom Deck, um ihre Euro-Träume am Leben zu erhalten.

Burnleys Reserve-Keeper erzielte beim ersten Elfmeterschießen seines Landes eine beeindruckende Parade, als er im Play-off-Finale nächsten Monat in Belfast gegen die Slowakei antrat.

Nordirland war zuvor von einem Tor zurückgekommen, nachdem das rutschige Spielfeld die Verteidigung verwüstet hatte.

Mehrere Spieler aus Nordirland fielen vor dem Sturz von Jonny Evans auf die fettige Oberfläche, was mit der Führung der Heimmannschaft endete.

Die Mannschaft von Ian Baraclough trainierte in der Nacht vor dem Spiel nicht im Stadion. Stattdessen entschied sie sich für eine Sitzung in Belfast und flog in der Nacht vor dem Spiel direkt aus dem Stadion.

Newcastle-Verteidiger Jamal Lewis und Clarets-Stopper Peacock-Farrell fielen beide während der katastrophalen frühen Phase um, als Nordirland in jeder Hinsicht auf dem Rückfuß war.

Die lose Verteidigung spielte auch eine Rolle, als Bosnien in der 14. Minute in Führung ging.

Evans stolperte und versuchte, Branimir Cipetic aus dem Gefahrenbereich zu bringen.

Aber der Ausrutscher der Mitte von Leicester eröffnete die Chance, wieder in den Strafraum zu schneiden.

Mailands Rade Krunic blieb auf dem Strafraum frei, um den Ball einzusammeln und einen Schuss aus 12 Metern nach Hause zu knallen.

Der Stürmer von Hull City, Josh Magennis, kam zwei Minuten später mit einem Kopfball zum Ausgleich, der eine spektakuläre Parade von Ibrahim Sehic erzielte.

George Saville hatte zur Halbzeit einen kraftvollen Schuss über die Latte abgefälscht, als Nordirland endlich die Füße fand und sich wehrte.

Niall McGinn blieb aufrecht und durchbrach acht Minuten nach der Pause die bosnische Abwehr, um den Ausgleich zu erzielen.

Peacock-Farrell hatte seine Querlatte von Barcelonas Miralem Pjanic mit einem Freistoß vor dem Shootout-Sieg getroffen.

Rund 1.500 Heimfans durften das Stadion betreten, aber aufgrund von Coronavirus-Beschränkungen reisten kaum Medien.

Nordirland hat bestätigt, dass rund 600 Fans in den Windsor Park gelassen werden, um das Spiel der Nations League am Sonntag gegen Österreich zu verfolgen.

Share.

Comments are closed.