Press "Enter" to skip to content

Borussia Mönchengladbach-Star testet positiv auf Coronavirus und wird nur zehn Tage vor dem Neustart der Bundesliga unter Quarantäne gestellt

Ein unbenannter Borussia Mönchengladbach-Star wurde positiv auf Coronavirus getestet und nur zehn Tage vor dem Neustart der Bundesliga-Saison sofort unter Quarantäne gestellt.

Der deutsche Fußball ist seit dem 11. März in der Warteschleife, aber die Saison wird in weniger als zwei Wochen fortgesetzt.

Nach einer Flut positiver Tests und einem umstrittenen Stunt von Hertha Berlin-Star Salomon Kalou könnte der Neustart der Saison jedoch gefährdet sein.

Berichten zufolge haben zwei Mitglieder des Mönchengladbach-Teams – darunter ein Spieler und ein Mitarbeiter – positive Tests aufgezeichnet.

Vereine in der Bundesliga und der Bundesliga 2 haben diese Woche ihre Spieler vor einer möglichen Rückkehr getestet.

Der deutsche Fußball hofft, am 15. Mai wieder in Betrieb zu gehen – mit dem Ziel, das Dilemma des leeren Stadions zu bekämpfen. Mönchengladbach berechnet den Fans 17 Pfund, um einen Pappausschnitt von sich selbst auf die Tribüne zu stellen.

Die Nachricht aus Gladbach ist jedoch nur die letzte in einer Reihe von Schlägen. Das Bundesliga-2-Team FC Erzgebirge Aue schickte alle Spieler und Mitarbeiter nach Hause, nachdem ein positiver Test für Covid-19 aufgezeichnet worden war.

Deutschland hat in der vergangenen Woche seine Sperrung gelockert, nachdem es nach einer aggressiven Politik der Covid-19-Massentests besser abgeschnitten hatte als seine europäischen Nachbarn.

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird voraussichtlich am Mittwoch die Wiedereröffnung von Schulen und Geschäften sowie die Rückkehr des Fußballs bekannt geben.

Es kann jedoch nicht lange dauern, bis bekannt wurde, dass Deutschland kurz vor einer zweiten Welle von Coronaviren steht – mit Befürchtungen könnten die Sperrmaßnahmen zu bald gelockert worden sein.

Am Freitag erreichten die Infektionen ein Fünf-Tage-Hoch und die tägliche Zahl der Todesopfer stieg enorm an.

Die Bundesliga- und Bundesliga-2-Teams haben bereits wieder mit Kadern trainiert, die in kleinen Gruppen arbeiten.

Doch noch vor den Nachrichten vom Dienstag hatten zehn Spieler aus den beiden Top-Divisionen aus 1.724 Tests positiv getestet, darunter drei aus Köln und ein „nicht schlüssiges Ergebnis“ aus Stuttgart.

Deutsche Chefs könnten jetzt das Bedürfnis verspüren, die Saison weiter zurückzuschieben – nachdem sie dies bereits um eine Woche getan haben.

Die meisten Mannschaften haben noch neun Spiele vor sich, wobei der FC Bayern München – dessen Spieler alle negativ getestet wurden – vier Punkte vor Borussia Dortmund an der Spitze liegt.