Press "Enter" to skip to content

Bericht enthüllt "Insider-Story" zu "rauchendem" Koscielny gegen Arsenal

In einem Bericht wird behauptet, die "Insider-Geschichte" zu haben, als Verteidiger Laurent Koscielny diese Woche im Arsenal in den Streik trat.

Arsenal verblüffte Anhänger mit der Begründung, sie seien "sehr enttäuscht" von Koscielny, weil sie ihre "klaren Anweisungen" ignoriert hätten, diese Woche in den Kader der Vereinigten Staaten einzusteigen.

Der Franzose sieht sich nun Disziplinarmaßnahmen gegenüber und könnte wegen des Vorfalls vom Kapitän der Gunners ausgeschlossen werden.

Das Tagesspiegel Koscielny, der ein Jahr Zeit hat, um seinen bestehenden Vertrag in den Emiraten abzuschließen, sei "verärgert" darüber, dass er möglicherweise eine "erhebliche Lohnkürzung" hinnehmen müsse, wenn er zustimme ArsenalAngebot eines neuen Zweijahresvertrags.

Seine schlechte Verletzungsbilanz bedeutete, dass die Gunners nur bereit waren, ein „niedrigeres Grundgehalt“ und eine „leistungsabhängige Vergütung basierend auf dem Aussehen“ anzubieten.

Koscielny, der ein Dreijahresvertragsangebot aus Bordeaux auf dem Tisch hat, wollte stattdessen eine 12-monatige Vertragsverlängerung für seinen Vertrag über 120.000 GBP pro Woche.

Der 33-Jährige war mit dem Angebot, das er abgelehnt hatte, ‘wütend’ und bestand darauf, dass der Verein ihm erlaubte, mit Bordeaux nach Frankreich zurückzukehren.

Das Tagesspiegel fügt hinzu, dass Koscielny sich am Montag geweigert hat, mit den restlichen Teamkollegen zu trainieren, nachdem der Streit mit dem Verein den „Siedepunkt“ erreicht hatte.

Granit Xhaka ist der Favorit, der die Binde seines Kapitäns trägt, und der Innenverteidiger wird wahrscheinlich mit einer Geldstrafe rechnen müssen, wenn er nicht mit dem Rest der Mannschaft in die USA reist.

In dem Bericht heißt es weiter, dass Arsenal "ihn jetzt jeden Tag dazu bringt, sich zu melden und mit den U-23-Jährigen zu trainieren, während der Verein in den USA ist."

Es scheint, dass Arsenal nur einen kleinen Rückschlag davon entfernt ist, in Panik eine Helpline anzurufen, während die Saison abläuft.