Beobachten Sie, wie Matt Doherty in einem grausamen Play-off-Verlust den entscheidenden Elfmeter gegen die Latte schlägt. 

0

Es gab Fortschritte, aber nicht die Fortschritte, die wir sehen wollten.

Irland wird vor der Tür stehen, wenn die Euro 2020-Party im Aviva-Stadion beginnt, wird aber nicht zugelassen, da die Qualifikationshoffnungen im Elfmeterschießen in der Slowakei grausam beendet wurden.

Matt Doherty tritt vor, aber sein Einsatz schlägt gegen die Latte!

Die Träume der Republik Irland, das Finale der Europameisterschaft im nächsten Sommer zu erreichen, sind vorbei! Pic.twitter.com/jSwOhQm7DN

Eine 2: 4-Niederlage im Shootout bedeutet, dass die Slowakei nun im Play-off-Finale gegen Nordirland antritt, um einen Platz im Finale zu erhalten. Die Sieger kommen aus Dublin.

Aber es war eine Nacht, in der Irland hätte gewinnen können und vielleicht sollten.

Marek Rodaks Tor führte zeitweise ein bezaubertes Leben, die Holzarbeiten wurden getroffen und Stephen Kennys Männer produzierten viel guten Fußball.

Aber dieses Spiel war nie ein Barometer für die Fortschritte, die unter Kenny erzielt wurden. Der einzige Fortschritt, der wichtig war, war das Erreichen des Play-off-Finales.

Und als es zu einem Shootout kam, war die Slowakei mit ihren vier perfekt und Conor Hourihane und Robbie Brady waren mit den ersten beiden in Irland erfolgreich.

Aber Alan Brownes Anstrengung wurde gerettet und Matt Dohertys Kanone von der Latte, die das Unentschieden beendete. Die Slowakei geht weiter und Irland geht aus.

Es wird für eine Weile roh sein und im nächsten Sommer noch schlimmer. Aber Chef Kenny muss sein Team schnell abholen und darauf aufbauen.

Hätte Browne Rodak in der 70. Minute mit einer guten Chance geschlagen oder wäre Hourihanes Versuch nach 86 Minuten nicht von der Linie geklärt worden, hätte das Spiel möglicherweise beendet sein können.

Wenn Brownes instinktiver Streifen von einem Callum O’Dowda in der Verlängerung eingegangen wäre, anstatt vom Pfosten zurückzukehren, hätte die Schießerei vermieden werden können.

Natürlich hatte auch die Slowakei Chancen und wird ein Wunder von Darren Randolph beklagen, außer vor Ondrej Duda und Shane Duffys Torlinienfreigabe vor Lukas Haraslin.

Alles in allem war Irland die bessere Mannschaft über zwei Stunden Fußball und verlor sie am Ende sofort.

Kennys Team stellte unzusammenhängende Vorbereitungen hinter sich, als ein Mitglied der FAI-Reisegruppe positiv auf Covid-19 getestet hatte, nachdem es vor der Reise des Teams negativ getestet worden war.

Kenny sagte nicht, dass es vor dem Anpfiff Auswirkungen auf sein Team hatte. Aber Aaron Connolly und Adam Idah wurden nicht mehr unter den Ersatzspielern genannt, sondern nicht mehr im Kader.

James McClean startete stattdessen auf der linken Seite, als der irische Oberbeleuchter anerkannte, dass es eine Entscheidung in letzter Minute war, als er sich Callum Robinson und David McGoldrick zu einem Angriff im neuen Look anschloss.

Diese drei Fronten leisteten alle Beiträge.

Robinson hatte einen Schuss von Denis Vavro innerhalb der ersten 40 Sekunden geblockt, als er am Rande der Slowakei den Ballbesitz gewann.

Später verbanden er und Jeff Hendrick sich rechts mit seinem gefährlich aussehenden Kreuz, das mit McGoldrick, der hinter ihm herumlungerte, zur Ecke krabbelte.

Der Mann von Sheffield United war beschäftigt. Er driftete weit und tief, was die slowakische Abwehr verwirrte, während er nach einer Flanke von McClean einen frühen Kopfball vom Tor hatte.

Aber es war McClean, der nach 37 Minuten die beste Gelegenheit der ersten Halbzeit hatte.

Irland hatte eine lange Ballbesitzzeit, bevor Doherty eine tiefe Flanke von rechts schoss, die Hourihane jenseits des langen Pfostens ausfindig machte.

Er legte den Ball geschickt hinein, obwohl McClean überrascht zu sein schien, ihn zu erhalten, als er auf seinen Schuss schoss, der weit ging, als er Martin Valjent traf.

Irland war gut an der Spitze, auch wenn es nur wenige Tore gab, als sie am Vorderfuß spielten.

Der Anblick von Enda Stevens, die auf dem rechten Flügel oder in der Mitte von John Egan platzte und nach vorne platzte, hob ihn hervor.

Der slowakische Torhüter Rodak hatte ebenfalls Probleme mit seiner Verteilung, als Irland die Wege nach vorne sperrte.

Als die Heimmannschaft den Ball jedoch behielt, konnten sie drohen, als sie beide Flanken hinunter drohten.

Stevens und Duffy mussten die Tür schließen, als Duda in der 38. Minute beinahe auf einen Pass von Patrik Hrosovsky drückte.

Und er ging zweimal zur Halbzeit knapp daneben.

Bei der ersten Gelegenheit musste Randolph eine obere Schublade retten, um sie draußen zu halten, als Duda von links einschnitt und einen Schuss für die untere Ecke schoss.

Und mit der letzten Aktion der Hälfte flog sein Overhead-Kick von Peter Pekarik weit, obwohl die irische Abwehr Fragen hatte, wie ein kurzer Eckentrick sie fast erwischt hätte.

Die Slowakei begann die zweite Halbzeit ebenfalls glänzend, als sie den Ball um Irland herum passierten, aber selten durch sie hindurch.

Duffy und Doherty machten große Interceptions, während Egan ständig ausstieg, um Ärger auszulöschen.

Aber Irland begann auch mit einem müden Hendrick-Pass zu verblassen, der die Slowakei in einen Angriff auslöste, der dazu führte, dass Albert Rusnak weit über das Tor schoss.

Browne und Brady wurden anstelle der verletzten McCarthy und McClean vorgestellt, um die Dinge aufzufrischen.

Doch als das Spiel in die letzten Minuten der regulären Spielzeit ging, war Irlands einzige Chance in der zweiten Halbzeit, als Hamsik beinahe einen Freistoß von Hourihane in sein eigenes Netz köpfte.

Es sah aus wie ein Spiel, das entscheidend sein könnte

Share.

Comments are closed.