Press "Enter" to skip to content

Bayer-Chef stellt Chelsea das Transfer-Ultimatum für "Künstler" Havertz aus

Der Sportdirektor von Bayer Leverkusen, Rudi Voller, hat Chelsea ein Transfer-Ultimatum für die Verfolgung von Kai Havertz gestellt.

Die Blues hatten angeblich gehofft, Havertz für rund 70 Millionen Pfund zu landen, aber Leverkusens Chef Peter Bosz besteht darauf, dass sein Preisgeld nicht für weniger als 90 Millionen Pfund verkauft wird.

Chelsea hat bereits 84 Millionen Pfund ausgegeben, um Hakim Ziyech und Timo Werner zur Stamford Bridge zu bringen, und Voller hat nun erneut darauf bestanden, dass sein Manager darauf besteht, eine Rekordgebühr für den Verein zu zahlen, um den deutschen Spielmacher zu verpflichten.

Auf die Frage, ob Leverkusen bereits zugestimmt hat, Havertz zu verkaufen, sagte der 60-Jährige zu Gazzetta dello Sport : „Nein, aber mit seinem Talent bedeutet dies, dass er auf der Liste der besten Vereine steht.

„Wir kennen das Interesse einiger Vereine, insbesondere von Chelsea, aber für uns ist die Situation recht einfach. Er hat einen Zweijahresvertrag, wenn jemand ihn zu unseren Bedingungen haben will, gut, sonst bleibt er noch ein Jahr hier und wir sind glücklich.

“Es wird nicht einfach, aber für einen Künstler wie ihn gibt es keinen Covid-Rabatt.”

LESEN SIE MEHR: Sechs alternative Premier League POTY-Nominierte

Voller bestand auch darauf, dass Havertz bis zum Ende seiner Europa League-Saison bei Leverkusen bleiben wird. Das Viertelfinale gegen Inter soll am Montag stattfinden.

“Natürlich wird er [im Viertelfinale der Europa League] spielen, auch weil er will”, sagte er. „Ich bin ein bisschen altmodisch: Für mich ist eine Saison vorbei, in der alles endet.

„Niemand geht zuerst. Jetzt, mit Covid-19, gab es vor Ende der Saison Transfers, aber nicht von uns. “

Voller fügte Havertz ‘Talent hinzu: „Für mich ist er der beste, den ich in Leverkusen gesehen habe, und ich bin seit einem Leben hier. Wir hatten Emerson, [Michael] Ballack, Ze Roberto, [Toni] Kroos, aber er ist an der Spitze.

„Er ist sehr jung, er kann fünf oder sechs Rollen spielen, er ist seit 10 Jahren hier. Als er 17 war, bat ich den Trainer der ersten Mannschaft, ihn während der Pause in der Nationalmannschaft mit den Großen trainieren zu lassen.

„Nach drei Tagen hat Roger Schmidt ihn nie dazu gebracht, in die Jugendmannschaft zurückzukehren. Er hat Talent mit dem Ball zu seinen Füßen, er ist eine Mischung aus Ballack und [Mesut] Ozil, aber er nimmt das Beste von beiden. “