Press "Enter" to skip to content

Barcelonas Wut bei Rakitic, weil sie den Europa-Sieg von Sevilla feierten, indem sie so kurz nach der Bayern-Niederlage live im Fernsehen in den Pool sprangen

Berichten zufolge war BARCELONA wütend, nachdem Ivan Rakitic den Triumph der Europa League in Sevilla live im Fernsehen gefeiert hatte.

Der Kroate verbrachte drei Spielzeiten beim andalusischen Klub und gewann denselben Wettbewerb einmal, bevor er 2014 für Barcelona unterschrieb.

Und Sevillas dramatischer 3: 2-Sieg gegen Inter Mailand am Freitagabend brachte den Mittelfeldspieler in Raserei.

Als er von zu Hause aus live im Fernsehen interviewt wurde, feierte ein strahlender Rakitic, indem er in sein Schwimmbad sprang.

Der durchnässte Stern gab einen Daumen hoch und lachte, als ein Applaus aus dem Studio seine Eskapade begrüßte.

Es gab jedoch keine freundschaftlichen Klatschen aus dem Camp Nou, wo die Clubchefs alles andere als erfreut waren, die Länge der Feierlichkeiten ihrer Spieler zu sehen.

Mundo Deportivo berichtet, dass Barcelona wütend auf Rakitics Reaktion auf den Erfolg einer anderen LaLiga-Mannschaft war.

Ein Glückwunsch-Tweet wäre durchaus akzeptabel gewesen, heißt es, aber die Reaktion wurde angesichts des eigenen Leidens der Katalanen sicherlich nicht als angemessen erachtet.

Nur eine Woche zuvor war Barcelona nach einem 8: 2-Sieg gegen Bayern München aus der Champions League ausgeschieden.

Seitdem läuten ständig Alarmglocken im Verein, und Trainer Quique Setien und Sportdirektor Eric Abidal verlassen ihre Rollen, aus Angst vor Lionel Messis Wunsch, hier zu bleiben.

Rakitic spielte nicht in Lissabon, nachdem er seinen Platz als garantierter Starter unter Setien verloren hatte.

Der 32-Jährige hat nur noch ein Jahr Vertrag und strebt möglicherweise einen Wechsel mit Sevilla an.

O¡OJO A LA IMAGEN! 💧 @ ivanrakitic, Jugador del BARÇA, Se tira a la PISCINA mit ROPA für CELEBRAR la SEXTA #UEL del @SevillaFC.

¿VOLVERÁ al PIZJUÁN? pic.twitter.com/HRQJktXlgh

Ein Bericht von Sport Anfang des Monats deutete darauf hin, dass Julen Lopeteguis Seite “auf ein Zeichen” von Rakitic wartete – was sicherlich jetzt angekommen zu sein scheint.

Barcelona soll offen für einen Verkauf sein, mit dieser letzten Chance, vom vierfachen LaLiga-Sieger zu profitieren.

Alternative Wechsel nach Italien oder Arsenal werden jedoch als potenziell lukrativer für den Verein beschrieben, was zu einer möglichen Pattsituation führt, wenn sein gewünschter Wechsel nach Sevilla zu einer ernsthaften Option wird.