Press "Enter" to skip to content

Barcelona hat aufgrund der Coronavirus-Pandemie bereits 121 Millionen Pfund verloren, erklärt Clubchef

Barcelona hat durch den Ausbruch des Coronavirus bereits bis zu 121 Millionen Pfund verloren, hat der erste Vizepräsident Jordi Cardoner bestätigt.

Der katalanische Club hat atemberaubende 50 Millionen Euro an Ticketverkäufen für Spiele und sein Museum, 39 Millionen Euro an Fernsehgeldern und weitere 20 Millionen Pfund aus anderen kommerziellen Aktivitäten wie Geschäften und Fußballschulen verloren.

Die Spieler von Barcelona haben nach einem langwierigen Verhandlungsprozess zwischen dem Vorstand und den Kapitänen Lionel Messi, Sergio Busquets, Gerard Pique und Sergi Roberto eine Gehaltskürzung von 72% vorgenommen, um dem Verein zu helfen, den Sturm zu überstehen.

Dies hat sichergestellt, dass alle 500 nicht spielenden Mitarbeiter weiterhin voll bezahlt werden, aber Cardoner prognostiziert eine düstere finanzielle kurzfristige Zukunft im Camp Nou.

“Wir haben unsere Einkommen extrem weit reduziert”, sagte Cardoner gegenüber ESPN. „Das ist sicher, was wir heute wissen. Diese Millionen werden Ende des Jahres in unseren Verlusten sein. “

Die Nachricht kommt Wochen, nachdem Barcelona angekündigt hat, Namensrechte für ein Jahr an das Camp Nou zu verkaufen, um Geld für die Bekämpfung des Coronavirus zu sammeln. Cardoner glaubt nun, dass der Club möglicherweise einen längeren Vertrag abschließen muss, um seine eigenen Finanzen zu unterstützen.

“Dies ist etwas, das Sie zur diesjährigen Vereinbarung hinzufügen könnten: 25 Jahre mehr”, sagte er. „Das erste Jahr für das Coronavirus und die nächsten 25 aus kommerziellen Gründen mit den Eigentumsrechten für das Camp Nou. Warum nicht?”

Der lebenslange Mann aus Barcelona betonte auch, dass Sicherheit vor dem Fußball stehen muss, in den Tagen vor der Ankündigung, dass die La Liga im Juni zurückkehren will.

Er fügte hinzu: „Jeden Tag haben wir neue Beiträge. Wir wollen sicher sein, uns um unsere Spieler und ihre Gesundheit kümmern. Dies ist Priorität Nummer eins, aber auch Nummer zwei und drei.

„Wir werden kein Risiko eingehen. Wir möchten, dass der Wettbewerb auf höchstem Sicherheitsniveau wieder hergestellt wird. Wenn nicht, sind wir nicht bereit, fortzufahren. Wir sprechen über Menschen, ihr Leben, ihre Familien. “

Cardoner lobte auch die Spieler in Barcelona für die Zustimmung zu einer Lohnkürzung, obwohl Club-Kapitän Messi behauptete, dass „es innerhalb des Clubs Leute geben würde, die uns unter eine Lupe stellen oder versuchen würden, uns zu etwas zu drängen, von dem wir immer klar waren, dass wir es wollten tun”.

Cardoner, der sich kürzlich von Coronavirus erholt hat, fügte hinzu: „Die Spieler waren sehr positiv. Sie haben die Situation von Anfang an verstanden.

“Sie sind bereit, diese Anstrengungen zu unternehmen, weil sie wissen, dass diese Situation kein Scherz ist.”