Aussie Jockey in heißem Wasser erhält sechs Monate Verbot für Headbutting Rivalen nach Abwägung Raum Auseinandersetzung

0

Einem australischen Jockey wurde ein sechsmonatiges Verbot ausgehändigt, nachdem er einen Rivalen geschlagen hatte.

Luke Tarrant wurde nach einer Auseinandersetzung mit Larry Cassidy auf der Doomben Racecourse mit der Federung niedergeschlagen.

Tarrant bekannte sich schuldig, nachdem er in eine verbale Konfrontation mit Cassidy auf der Strecke in Brisbane verwickelt war, die zu einer Verletzung des Fahrers führte.

In einem Steward-Bericht heißt es: „Jockey L. Tarrant bekannte sich einer Anklage nach AR115 (1) (a) schuldig, indem er sich selbst schlecht benahm, nachdem er in eine verbale Auseinandersetzung mit Jockey L. Cassidy in der Nähe des Waagenbereichs verwickelt war. Stoß Jockey Cassidy, was dazu führte, dass sein Helm Kontakt mit der Nase von Jockey Cassidy hatte und Jockey Cassidy eine Verletzung verursachte. “

Tarrant wurde sofort für sechs Monate gesperrt, die Suspendierung lief am 22. Oktober aus.

Die Stewards fügten hinzu: „Bei der Prüfung der Strafe berücksichtigten die Stewards den erheblichen Kontakt zu Jockey Cassidy sowie den Verstoß gegen die derzeit geltenden COVID-19-Protokolle zur sozialen Distanzierung und die Möglichkeit, dass seine Maßnahmen negative Auswirkungen auf die Rennsportbranche haben . ”

Share.

Comments are closed.