Press "Enter" to skip to content

Atletico Madrid rockte, als zwei Spieler wenige Tage vor dem Aufeinandertreffen der Champions League mit Leipzig positiv auf Coronavirus getestet wurden

ATLETICO MADRID hat nur vier Tage vor dem Aufeinandertreffen der Champions League mit RB Leipzig zwei positive Tests auf Coronavirus bestätigt.

Die Mannschaft von Diego Simeone trifft am Donnerstag im Viertelfinale in Lissabon auf die Deutschen.

Aber jetzt sind ihre Vorbereitungen ins Chaos geraten.

Die beiden Personen werden sich jetzt selbst isolieren und mit ziemlicher Sicherheit nicht mit dem Kader nach Portugal reisen.

Sie wurden nicht benannt, aber die spanische Verkaufsstelle AS berichtet, dass zwei Spieler infiziert wurden.

Die Mannschaft von Diego Simeone sollte am Montagabend nach Lissabon fliegen, wird aber jetzt ihren Flug bis Dienstag verschieben, wobei der Rest des Teams erneut getestet werden soll.

Sie müssen auch ihren Trainingsplan vor dem Spiel ändern.

In einer Erklärung auf der Website des Clubs heißt es: “Unter den heute bekannten Ergebnissen sind zwei positive Ergebnisse aufgetaucht, die in ihren jeweiligen Häusern isoliert sind und die sofort den spanischen und portugiesischen Gesundheitsbehörden mitgeteilt wurden.

“Ebenso wurde das entsprechende Aktionsprotokoll für diese Fälle aktiviert, das die Durchführung neuer PCR-Tests für das erste Team und die Mitglieder der Expedition nach Lissabon sowie die engsten Kontakte der positiven Fälle erfordert.

“Das motiviert zu Änderungen in den Trainingsplänen, in der Struktur und Entwicklung von Reisen und Unterkünften in der portugiesischen Hauptstadt.”

Atleticos letztes Champions-League-Spiel war der 3: 2-Sieg gegen Liverpool in Anfield am 11. März.

Dieses Spiel kam nur 12 Tage vor der Einführung von Lockdown in Großbritannien.

Ein Wissenschaftler sagte, dass die Einrichtung – zusammen mit dem Cheltenham Festival – zu einer Zunahme der Todesfälle durch Coronaviren in Großbritannien führte.

Professor Tim Spector vom King’s College London sagte, die beiden Ereignisse im März hätten “vermehrtes Leiden und Sterben verursacht, das sonst nicht eingetreten wäre”.

In dieser Nacht drängten sich rund 52.000 Menschen nach Anfield, darunter 3.000 Atleti-Fans, die aus Madrid angereist waren.

Zu diesem Zeitpunkt war in Spanien die Teilnahme an Sportveranstaltungen bereits ausgesetzt.