Press "Enter" to skip to content

Atemberaubende 249 Profifußballer, die wegen Steuervermeidungsverletzungen untersucht werden – was im vergangenen Jahr TREBLED war

Ein STAGGERING 246 Profifußballer werden von Steuerchefs untersucht.

Und die Zahl der Spieler, die von der HMRC wegen möglicher Verstöße gegen die Steuervermeidung untersucht werden, hat sich im vergangenen Jahr fast verringert.

Informationsfreiheitsanfragen von Wirtschaftsprüfern UHY Hacker Young haben ergeben, dass die von Steuerbeamten im Zeitraum 2019-20 untersuchten Fälle von 87 in der vorangegangenen Saison um 159 gestiegen sind.

Die Fälle können sich auf Bildrechtsabkommen beziehen, bei denen den Spielern zusätzlich zu ihren Gehältern zusätzliches Geld für die Verwendung ihres Bildes durch den Verein in Werbung und Vermerken gezahlt wird.

In der Regel wird dieses Einkommen an ein vom Spieler gegründetes Unternehmen gezahlt und nur mit dem Körperschaftsteuersatz von 19 Prozent und nicht mit dem von Hochverdienern gezahlten Einkommensteuersatz von 45 Prozent besteuert.

In einigen Fällen sind Image-Rechte-Unternehmen offshore ansässig, was das geschuldete Geld noch weiter reduzieren kann.

Elliott Buss, Partner bei UHY Hacker Young, sagte: „Die HMRC glaubt, dass viele weniger bekannte Fußballer Steuern effektiv vermeiden, indem sie riesige Summen für Bildrechte erhalten, die die HMRC als überteuert ansieht.

„Wenn Sie ein Linksverteidiger zweiter Wahl in der Meisterschaft sind und viel Geld für Bildrechte erhalten, wird dies wahrscheinlich eine Untersuchung durch den Finanzbeamten auslösen.

“Möglicherweise müssen Sie der HMRC ein solides Argument vorlegen, um zu zeigen, wie der Wert der Bildrechte erreicht wurde.”

Zahlen, die vom Finanzamt an die nationale Wirtschaftsprüfungsgruppe weitergegeben wurden, bestätigen, dass ebenfalls 55 Agenten untersucht werden – von 23 im Zeitraum 2018-19.

Die Steuerbehörde vermutet, dass es Fälle gibt, in denen Maklergebühren aus Überweisungen – die von Spielern gezahlt werden und in Millionen Pfund laufen – für Steuerzwecke nicht korrekt deklariert werden.

Für das Steuerjahr 2019-20 gibt es außerdem 25 offene Ermittlungen gegen Fußballvereine.

Die zusätzliche Steuer der HMRC, die im Zeitraum 2019-20 aus Untersuchungen zum Profifußball erhoben wurde, belief sich auf 73,1 Mio. GBP – 60,1 Mio. GBP davon stammten von Vereinen.

Buss fügte hinzu: „Trotz eines sehr hohen Einkommens erhalten viele junge Fußballer nicht den Rat, den sie in Bezug auf Steuern benötigen.

„Oft merken sie nicht, dass sie Steuern auf die Gebühren zahlen müssen, die der Verein dem Agenten im Namen des Spielers zahlt, wenn sie einen neuen Vertrag unterschreiben.

“Das führt häufig zu Fehlern, Ermittlungen und hohen Strafen.”

UHY Hacker Young berichtete bereits 2018 über einen starken Anstieg der untersuchten Spieler.