Arsene Wenger hebt den Deckel für Arsenals ‘lächerliches’ Angebot von 40 Millionen Pfund plus 1 Pfund für Luis Suarez im Jahr 2013 auf. 

0

Arsene Wenger hat das „lächerliche“ Angebot von Arsenal für Luis Suarez im Jahr 2013 beleuchtet, bei dem die Gunners 40 Millionen Pfund plus 1 Pfund geboten haben, um die Freigabeklausel des Liverpool-Stars zu aktivieren.

Suarez war zu Beginn der Saison 2013/14 auf dem Weg zu einem Ausstieg aus Anfield. Die Roten belegten in der Premier League den siebten Platz und verpassten den Champions League-Fußball.

Er war stark mit einem Wechsel zum LaLiga-Giganten Barcelona verbunden, aber die Gunners erwiesen sich auch als mögliche Option für den Stürmer aus Uruguyan, der gerade 30 Tore in allen Wettbewerben für die Roten erzielt hatte.

Wenger sagte, Arsenal habe eine Vereinbarung mit Suarez und seinem Agenten getroffen, der behauptete, der ehemalige Ajax-Star habe eine Klausel in seinem Vertrag, die es ihm erlaube, für ein Angebot von mehr als 40 Millionen Pfund abzureisen.

Aber als er in seinem neuen Buch Arsene Wenger: Mein Leben in Rot und Weiß schrieb, wie im Spiegel berichtet, enthüllte er, dass die gemeldete Klausel nie existierte.

Der Franzose gab zu, dass sein berüchtigtes Transferangebot – das sofort von Anfield-Beamten zurückgewiesen wurde – “lächerlich” war, erklärte jedoch, dass es eingereicht wurde, um zu prüfen, ob die Behauptungen wirklich wahr sind.

“2014 [in der Saison 2013/14]wollten wir Luis Suarez hinter uns bringen”, schrieb er.

‘Wir hatten eine Vereinbarung mit dem Spieler und seinem Agenten. Aber der Agent behauptete, es gäbe eine Klausel: Bei einem Angebot über 40 Millionen Pfund wäre Liverpool verpflichtet, den Spieler gehen zu lassen.

‘Aber dank einer Indiskretion in Liverpool fand ich heraus, dass seine Klausel nie existierte. Um dies zu überprüfen, haben wir £ 40.000.001 angeboten. Das mag lächerlich gewesen sein, gebe ich zu.

“Aber Liverpool wollte Suarez nicht verkaufen, sie konnten es sich leisten, ihn zu behalten, und es war bereits ein Angebot von Barca am Horizont.”

Das Angebot ließ Liverpool verblüfft zurück und veranlasste Besitzer John Henry zu einem Tweet: “Was denken Sie, rauchen sie dort in den Emiraten?”

Wenger, der Arsenal im Jahr 2018 verließ und jetzt als Leiter der globalen Entwicklung der FIFA arbeitet, unterzeichnete Mesut Ozil von Real Madrid als Vertragspartner von Arsenal, während Suarez die Titelherausforderung von Liverpool anführte.

Er schaffte es auf 31 Tore, wurde PFA-Spieler des Jahres und stand kurz vor dem Gewinn der Premier League, bevor er schließlich für rund 64 Millionen Pfund nach Barcelona wechselte.

Er spielte 133 Mal für Liverpool mit 82 Toren, bevor er Barcelonas vierthöchster Torschütze in seiner Geschichte wurde. Diesen Sommer wechselte er zum LaLiga-Rivalen Atletico Madrid. .

Share.

Comments are closed.