Press "Enter" to skip to content

Arsenals Star Maitland-Niles, der für 30 Millionen Pfund zum Verkauf stand, kam um sechs zu Gunners, konnte aber kurz vor dem Durchbruch stehen

Für Ainsley Maitland-Niles bei Arsenal scheint alles vorbei zu sein.

Der Mittelfeldspieler, der zum Verteidiger wurde, hatte eine schwere Zeit mit den Gunners hinter sich, als Mikel Arteta zum ersten Mal im Verein ankam.

Aus Gunst wurde er aus dem Team ausgeschlossen, weil er Berichten zufolge mehrmals zu spät zum Training erschienen war.

Aber es schien, als hätte er das Vertrauen seines Managers zurückgewonnen, sich einen Platz in der letzten Aufstellung des Fa Cup gegen Chelsea gesichert und einen 2: 1-Sieg errungen.

Jetzt soll der 22-Jährige mit einem Preis von 30 Millionen Pfund auf dem Kopf den Anforderungen der Emirate nicht mehr gerecht werden.

Und das hat Tottenham auf seine Verfügbarkeit aufmerksam gemacht, der den schnellen Stern einklemmen könnte.

Seine bisherige Karriere hatte ihre Höhen und Tiefen.

Maitland-Niles wurde in Ilford geboren und wuchs hauptsächlich bei der alleinerziehenden Mutter Jules auf.

“Es gab Zeiten, in denen ihr Vater half, wie mit den Kindern zu spielen”, sagte sie später zu ViralRealLife.

“Es gab auch Zeiten, in denen er nicht auf die richtige Weise half – wie das Bereitstellen von Essen.

“Natürlich kann man kein Paar Fußballschuhe essen.”

Ainsleys Leidenschaft für den Fußball stand im Mittelpunkt und er trat bald mit sechs Jahren in die Arsenal-Akademie ein.

Er widmete seine ganze Zeit dem Verein, stieg langsam durch die Reihen auf und wurde laut seiner Mutter von seinen Jugendtrainern als bester Spieler seiner Altersgruppe bezeichnet.

Im Dezember 2014 unterzeichnete Maitland-Niles seinen ersten professionellen Vertrag, aber es gab ein Drama um die Ecke.

Jules wurde zum Synonym für Arsenal-Mitarbeiter, aber aus den falschen Gründen.

Im Jahr 2015 soll sie mit dem ehemaligen Verhandlungsführer von Arsenal, Dick Law, auf ihrem Trainingsgelände in London Colney in einen wütenden Konflikt geraten sein. Sie soll gewalttätig gegen ihn vorgegangen sein, nachdem sie sich um seine Zukunft bemüht hatte.

Sie wurde verhaftet und später ohne Anklage freigelassen.

Ein anderes Mal, als sie eine damals 17-jährige Maitland Niles in einem U23-Spiel beobachtete, wurde sie am Spielfeldrand animiert und drohte, ihren Sohn vom Platz zu ziehen.

Der Verein hatte genug gesehen und sie wurde vom Trainingsgelände verbannt.

Auf dem Platz sah es für Maitland-Niles gut aus.

Nach seinem Debüt im Alter von 17 Jahren gegen Galatasaray in einem Champions-League-Spiel stand eine vielversprechende Zukunft bevor.

Er war nach Jack Wilshere der zweitjüngste Spieler, der im Wettbewerb um die Gunners auftrat, und war stolz auf seinen Durchbruch.

“Ich möchte meiner Familie und Gott vor allem dafür danken, dass sie mich hierher gebracht haben”, sagte er gegenüber der Website von Arsenal.

Als er gefragt wurde, was er mit seinem Trikot aus seinem ersten Spiel machen würde, enthüllte er: “Ich denke, ich werde es einrahmen und es meiner Mutter geben.”

In seinen frühen Tagen in der Jugendmannschaft und während eines Leihspiels in Ipswich Town in der Saison 2015/16 spielte Maitland-Niles als Flügelspieler.

Dann schwärmte der Stadtverwalter Mick McCarthy von dem aufregenden Talent.

Er sagte: „Er ist ein hervorragender Spieler. Wenn er für Arsenal nicht herausragend ist, werde ich sehr überrascht sein. ”

Manager Arsene Wenger sah seine Eigenschaften jedoch anders.

“Seine beste Position ist der zentrale defensive Mittelfeldspieler”, sagte der legendäre französische Chef.

“Er hat eine großartige Qualität, er kann den Ball stehlen, ohne Fouls zu machen … ich denke, er ist bereit zu spielen.”

Vielseitigkeit wurde höchstwahrscheinlich zu einem Hindernis für Maitland-Niles.

Als Wenger und dann Unai Emery aufgrund von Verletzungen gezwungen waren, Maitland-Niles sowohl als Linksverteidiger als auch als Rechtsverteidiger einzusetzen, wurde seine Entwicklung im Mittelfeld unterbrochen.

“Ich bin kein Verteidiger.” sagte er vor der Begegnung in der Premier League gegen Aston Villa im letzten Jahr.

“Es ist nicht der Ort, an dem ich mich ins Team setzen würde.”

Als er für Hector Bellerin eintrat, hatte er sein schlechtestes Spiel in einem Arsenal-Trikot, wurde zerlumpt, bis er vier Minuten vor der Pause für eine zweite gelbe Karte entlassen wurde.

Als Arteta die Regentschaft bei Arsenal übernahm, erwärmte sich Maitland-Niles mit Bellerins Rückkehr auf der Bank.

Sein Manager warf ihm den Handschuh zu.

„(Er muss) Zeigen Sie mir jeden Tag im Training, dass er es mehr will als jeder andere; Er möchte für diesen Verein spielen und um seinen Platz kämpfen “, sagte Arteta.

Dies führte jedoch zu einer negativen Reaktion auf den Star, der angeblich zu spät zum Training für den strengen Chef verspätet war, der von seinen Spielern eine professionelle Einstellung verlangt.

Als die Sperrung endete, schien es, dass die Tage von Maitland-Niles im Club gezählt waren.

Wie es der Fußball oft tut, stand jedoch eine Pause vor der Tür.

Eine brillante Leistung gegen Manchester City im FA-Cup-Halbfinalsieg, gefolgt von einer weiteren soliden Leistung gegen Watford, bedeutete, dass er sich ab elf in das FA-Cup-Finale einspielte.

Und seine verwegenen Läufe, die sich hinter die Blues-Abwehr stellten, waren eine ständige Bedrohung für Frank Lampards Team.

Nun, zurück zu Gunsten, ist die Entscheidung, Maitland-Niles zu verkaufen, eine seltsame.

Aber mit 55 nicht spielenden Mitarbeitern, die aufgrund der Coronavirus-Pandemie, die die Einnahmen von Arsenal belastet, abgebaut wurden, ist dies ein Muss für die Giganten der Premier League.

Und Maitland-Niles, so scheint es, ist das Opfer.