Arsenals ‘Octopus’-Mittelfeldspieler Thomas Partey ist bereit, hart zu arbeiten, um die Erwartungen der Fans zu erfüllen. 

0

Thomas Partey weiß, dass er nach seinem Wechsel zu Arsenal noch viel zu tun hat.

Aber er hat die harte Arbeit investiert, von der er glaubt, dass sie ihre Erwartungen erfüllen wird, seit er ein Kind war, das in Ghana aufgewachsen ist.

“Es war ein Moment, in dem mein Vater [Jacob] wollte, dass ich Profi werde, denn als wir jung waren, haben wir viele Spiele in der Premier League und der La Liga gesehen”, sagte Arsenals neuer Mittelfeldspieler, einer von acht Geschwistern seine frühen Jahre.

„Für ihn ist es ein großartiges Gefühl, meinen Traum zu verwirklichen, weil ich schon immer Fußballer werden wollte. Er hat uns darüber beraten und auch zur Schule gehen.

„Er würde am frühen Morgen mit uns ausgehen, um in die Berge zu rennen. Wir würden springen, Blätter und all diese Dinge ansteuern. Er war mein erster Trainer. ”

Die Bereiche der sozialen Medien von Arsenal sind seit dem Wirbelsturm des Mittelfeldspielers, der Ankunft von Atletico Madrid im Wert von 45 Millionen Pfund und seiner neuen Fangemeinde seit der Eroberung des 27-Jährigen mit dem Wortspiel und dem Hashtag-freundlichen Nachnamen in Partey-Stimmung.

“Ich war nicht hier, aber ich hatte das Gefühl, schon hier zu sein. Es war ein großartiges Gefühl”, sagte Partey über die Reaktion auf seine Unterschrift, die er im internationalen Dienst vor seinem ersten Tag bei Arsenal am Dienstag gesehen hatte.

“Ich weiß, dass harte Arbeit und mein Bestes in jedem Spiel entscheiden, ob ich ihren hohen Erwartungen gerecht werde.”

Arsenal rettete wohl ihre beste Verpflichtung bis zum letzten Mal, als sie Atletico Madrid überlisteten, indem sie seine Buyout-Klausel bezahlten und die Notwendigkeit von Verhandlungen beseitigten, um Partey am Stichtag beim Tod zu landen.

Er ist die Art von Mittelfeld-Allrounder, nach der Arsenal schon seit einiger Zeit mit einem Octopus-Tattoo schreit. Partey hat einen Hinweis auf einige der Qualitäten, die er mitbringen wird.

Er erklärte: „Ich sage immer, wenn ich ein Tier wäre, wäre ich ein Tintenfisch. Ich erinnere mich, als ich in Almeria war, haben sie mich den Oktopus genannt, weil ich viele Bälle gestohlen habe [indem ich Gegner angegriffen habe]. “

Unter Diego Simeone, der die Werte harter Arbeit weiter vermittelte, entwickelte sich Partey zu einem der führenden Mittelfeldspieler Europas.

In der Folge war es keine Überraschung, dass sie unglücklich darüber waren, Partey zu verlieren, besonders in der Art und Weise, wie sie es taten.

Aber auf die gleiche Weise, wie er Simeones Anweisungen befolgt hat, um ein Schlüsselzahn in seiner gut trainierten Seite zu werden, ist Parteys einzige Sorge jetzt nicht die Situation, die er zurückgelassen hat, sondern das Gleiche für Mikel Arteta.

Er sagte: „Er [Simeone] ist ein anderer Trainer, seine Taktik ist anders, aber jetzt bin ich bei Mikel und ich muss mich an alles gewöhnen, was Mikel mir sagt – ich denke, das wird dem Verein helfen.

“Es ist eine große Herausforderung und auch in einer großartigen Familie wie Arsenal.” Ich bin bereit, alles zu geben und zu versuchen, diesem großartigen Club zu helfen, dorthin zurückzukehren, wo er hingehört. “

Share.

Comments are closed.