Press "Enter" to skip to content

Arsenal-Schlag als Verlegungsziel Layvin Kurzawa unterzeichnet überraschend die Verlängerung der PSG um vier Jahre

 

ARSENAL erlitt einen Transferschlag, nachdem Paris Saint-Germain bestätigt hatte, dass Layvin Kurzawa seine Zukunft dem Verein gewidmet hatte.

Der französische Linksverteidiger sollte morgen um Mitternacht Free Agent werden, und eine Vielzahl von Vereinen verfolgte seine Dienste.

Die Gunners waren einer derjenigen, die die Verfolgung des 27-Jährigen anführten, und wurden vereitelt, um ihn im Januar für 6 Millionen Pfund zu bekommen.

Jetzt sind ihre Hoffnungen, ihn über den Kanal nach London zu locken, nach der heutigen Ankündigung beendet.

PSG beendete die Spekulationen über Kurzawas Zukunft mit der Bestätigung, dass er einen neuen langfristigen Vertrag abgeschlossen hatte.

Jetzt ist er bis 2024 im Parc des Princes unter Vertrag, obwohl er voraussichtlich schon seit Monaten abreisen wird.

PSG-Chef Thomas Tuchel ist ein großer Fan des Verteidigers und hatte mehrfach deutlich gemacht, dass er nicht verkaufen wollte.

Die Premier League-Rivalen Chelsea und Everton von Arsenal waren ebenso interessiert wie die La Liga-Giganten Barcelona.

Das Ex-Ass aus Monaco ist seit 2015 bei PSG und hat 123 Spiele für den französischen Meister bestritten.

In dieser Zeit hat er drei Ligue 1-Titel, drei französische Pokale und drei Ligapokale gewonnen.

In der Zwischenzeit gab PSG bekannt, dass Thiago Silva, Eric Maxim Choupo-Moting und Sergio Rico ihre Verträge bis zum Ende der Saison verlängert haben.

Der brasilianische Verteidiger, der kamerunische Stürmer und der spanische Torhüter stehen nun für das Finale des Coupe de France gegen Saint-Etienne am 24. Juli und das Finale des Coupe de la Ligue gegen Lyon am 31. Juli zur Verfügung.

Das Trio kann sich auch für die Endrunde der Champions League qualifizieren, die vom 12. bis 23. August in Lissabon stattfindet.