Arsenal SACK Gunnersaurus! Der Mann im Maskottchenanzug wird nach 27 Jahren entlassen. 

0

Arsenals liebenswertes Maskottchen Gunnersaurs wurde nach 27 Dienstjahren im Rahmen der jüngsten Finanzkürzungen von Covid-19 entlassen.

Laut The Athletic wurde Jerry Quy, der seit seiner Gründung im Jahr 1993 die Rolle des Dinosaurier-Maskottchens spielt, entlassen.

Arsenal hat die Abwesenheit von Fans mehr als die meisten anderen empfunden, da der Verein mehr auf die Einnahmen am Spieltag angewiesen ist, und als solche wird die Rolle von Gunnersaurus nicht mehr als wesentlich angesehen.

Arsenal kündigte an, im August 55 Entlassungen wegen der finanziellen Auswirkungen der Pandemie vorzunehmen, eine Entscheidung, die von den Fans angefeindet wurde.

Während Arsenals Finanzen zweifellos von der Pandemie betroffen waren, verdient Mesut Ozil 350.000 Pfund pro Woche, was 18 Millionen Pfund pro Jahr entspricht, obwohl er bei Manager Mikel Arteta in Ungnade gefallen ist. Ozil hat in dieser Saison bisher keine einzige Minute für Arsenal gespielt.

Die Gunners übergaben Pierre-Emerick Aubameyang im September einen neuen Vertrag im Wert von 250.000 Pfund pro Woche, und Willian erhielt nach seiner Unterschrift bei Chelsea einen Vertrag über 220.000 Pfund pro Woche.

Da Quys Rolle Teilzeit ist, wird sein Ausscheiden nicht zu den 55 Entlassungen gezählt, sondern ist Teil desselben Kostensenkungsprozesses.

Gunnersaurus ‘Abgang wird sicherlich auch die Fans mit Maskottchen verärgern, eine äußerst beliebte Figur im Club. Quy hat auch sein Engagement gezeigt, den Gunners seit 1963 nach Hause und weg zu folgen.

Seine Loyalität gegenüber dem Verein führte Berichten zufolge sogar dazu, dass er die Hochzeit seines Bruders verpasste, um an einem Heimspiel teilzunehmen.

Während der Sperrung wurde der legendäre Gunnersaurus-Anzug bei Quy zu Hause aufbewahrt, was zu mehreren Bildern des Maskottchens führte, das von zu Hause aus arbeitete – was sogar einen Zoom-Anruf mit anderen Fußballmaskottchen beinhaltete.

Das Maskottchen war ein großer Teil der Reise des Clubs und erlebte die Höhepunkte der Regierungszeit von Arsene Wenger, einschließlich der unbesiegbaren Saison 2003-2004.

Der Athletic-Bericht, dass Arsenal bestätigte, dass Quy seinen Posten verlassen hatte, weil sie “bestrebt sind, alles effizienter zu machen”. Sie bestanden jedoch darauf, dass Gunnersaurus zurückkehren wird.

Die Entscheidung des Clubs, sein geliebtes Maskottchen zu entlassen, ist bei den Fans nicht gut angekommen.

Piers Morgan hat den Aufschrei gegen die Entscheidung angeführt, Arsenal aufgefordert, ihre Entscheidung umzukehren, und Chef Mikel Arteta und Kapitän Pierre-Emerick Aubameyang gebeten, einzugreifen.

“Du gehst nirgendwo hin @Gunnersaurus. Ich weigere mich, mich von @Arsenal entlassen zu lassen. Komm schon @ m8arteta @ Aubameyang7 – darum geht es in unserem Club nicht. #savegunnersaurus «, twitterte er zusammen mit einer Reihe wütender Emojis.

Der Twitter-Nutzer Dominique Torode stimmte Morgan zu und schrieb: „Ich stimme zu! Können Sie eine Petition in Gang bringen? Mein Sohn, der jetzt 21 ist, hat mich heute Morgen zu dieser Nachricht geweckt. Er ist entkernt. Ich auch. Lassen Sie uns eine Petition einreichen, um ihn wieder einzusetzen. Das ist eine schreckliche Optik für den Verein! ‘

Davidp fügte hinzu: ‘Dies ist ein Durcheinander. Wer trifft diese kleinen Entscheidungen? Absolut lächerlich und trübt unseren Ruf @Arsenal ‘

Ein anderer, Sam, sagte: ‘Die schlimmste Art von PR noch einmal von Arsenal. So nett eine Geste auch sein mag, Arbeitskollegen (Spieler / Manager) sollten nicht dafür verantwortlich sein müssen, die Gehälter ihrer Kollegen aufzufüllen / zu zahlen. Besonders wenn der Eigentümer / Arbeitgeber einen Wert von 8,3 Milliarden US-Dollar hat #savegunnersaurus ‘

Der berühmte globale Scout Francis Cagigao – der Mann, der Cesc Fabregas entdeckte – war einer der bekanntesten Opfer der Entlassung des Clubs.

Arsenal teilte dem britischen Scouting-Chef Peter Clark und seinem Kollegen Brian McDermott mit, dass sie ihre Positionen verlieren werden.

Bis zu 10 Teilzeit-Scouts, die Talente wie Bukayo Saka, Ainsley Maitland-Niles, Reiss Nelson und Emile Smith-Rowe ausfindig machten, wurden ebenfalls freigelassen.

Share.

Leave A Reply