Arsenal-Chef Edu verrät, wie er und Chef Mikel Arteta Mesut Ozil vom Kader der Europa League in persönlichen Gesprächen erzählt haben. 

0

Der technische Direktor von ARSENAL, Edu, hat Mesut Ozil und Sokratis Papastahopolos mitgeteilt, dass sie in dieser Saison nicht für Arsenal spielen würden.

Edu und Manager Mikel Arteta organisierten persönliche Treffen mit dem ungünstigen Duo, um zu erklären, warum sie nicht im 25-köpfigen Uefa-Kader des Clubs waren.

Er sagte: „Wir mussten die Anzahl der ausländischen Spieler im Kader verwalten, da wir nur 17 auf unserer Liste haben dürfen.

„Ich habe mit Mikel über die Spieler gesprochen, die wahrscheinlich ausgelassen werden, und wir haben darüber gesprochen, wie wir mit dieser herausfordernden Situation umgehen sollen.

„Wir haben uns mit den betroffenen Spielern zusammengesetzt und waren offen für sie. Ich habe auch mit ihren Agenten gesprochen.

„Der einzige Weg, dies zu tun, war von Angesicht zu Angesicht und klar zu erklären, warum Mikel diese Entscheidung getroffen hat. Und ich denke, wir haben es ganz gut gemacht. “

Der französische Verteidiger William Saliba, der nächste Woche an einen Championship-Club ausgeliehen werden soll, und der verletzte Stürmer Gabriel Martinelli wurden ebenfalls aus dem Kader der Europa League ausgeschlossen, der am Dienstagabend bei der Uefa eingereicht wurde.

Und Edu gab zu, dass es immer ein Problem sein würde, den Kader zu verkleinern, nachdem im Sommer sechs neue Spieler eingestellt worden waren.

Er sagte: „Der Markt war wirklich seltsam und es war schwierig, gut zu managen, weil es niemandem zu 100 Prozent angenehm war, die Geschäfte abzuschließen.

„Die Organisation der Darlehensgeschäfte war ziemlich schwierig und der Versuch, Spieler auszutauschen, war noch schwieriger.

„Wir sind mit Covid in einer sehr schwierigen Situation und alle sind ziemlich besorgt über die Zukunft und ob sie das Geld haben oder nicht.

“Aber als ich und Mikel uns hinsetzten, um über den Kader zu sprechen, haben wir wahrscheinlich alle Spieler, auf die wir uns wirklich konzentriert haben.”

Edu war besonders erfreut, endlich am Stichtag die Unterzeichnung von 45 Millionen Pfund Thomas Partey von Atletico Madrid über die Linie zu bekommen.

Und er bestätigte, dass die Gunners nur dank einer Geldspritze von Stan Kroenke den ghanaischen internationalen Mittelfeldspieler verpflichten konnten.

Er sagte: „Wenn Sie meinen Plan vor sechs oder sieben Monaten gesehen haben, als ich ihn mit Mikel gemacht habe, war Thomas schon da.

„Es gab so viele Treffen, um zu sehen, wie wir den Spieler kaufen würden, wenn wir die finanziellen Mittel, das Rechtsverfahren, das Gespräch mit dem Spieler und das Gespräch mit dem Agenten hätten.

„Aber sobald ich grünes Licht vom Vorstand und den Eigentümern erhielt, war ich zuversichtlich, dass wir es schaffen könnten.

“Er ist ein wichtiger Spieler und es ist eine enorme Investition für den Moment, in dem wir uns gerade befinden. In dieser Zeit ist es nicht einfach, viel Geld auszugeben.

„Aber als ich den Eigentümern meinen Plan zeigte, waren sie sehr aufgeregt. Sie haben verstanden, was wir tun wollten, und sie haben den grünen Knopf gedrückt. “

Share.

Comments are closed.