Press "Enter" to skip to content

Andrea Pirlo, der zum Juventus-Manager ernannt wurde, als Meister der Serie A, scheint Pochettino und Guardiola zu stören, nachdem Sarri entlassen wurde

ANDREA PIRLO wurde nach der Auswahl von Clubpräsident Andrea Agnelli zur neuen Juventus-Managerin ernannt.

Die Legende im Ruhestand ersetzt Maurizio Sarri, der nach dem Ausscheiden von Juve aus der Champions League am Freitagabend gestrichen wurde

Der frühere Tottenham-Chef Mauricio Pochettino und der derzeitige Manchester City Pep Guardiola waren unter denjenigen, die mit der Rolle verbunden waren.

Aber die Könige der Serie A haben intern beschlossen, den Job an den Manager-Neuling Pirlo zu übergeben

Der Weltcup-Sieger unterschreibt einen Zweijahresvertrag.

In einer Erklärung des Vereins heißt es: “Heute beginnt ein neues Kapitel seiner Karriere in der Welt des Fußballs, wie es vor fast einer Woche gesagt wurde: von Maestro bis Mister.

“Ab heute wird er DER Trainer für die Leute von Juventus sein, da der Verein beschlossen hat, ihn mit der technischen Leitung des Ersten Teams zu beauftragen, nachdem er ihn bereits für Juventus unter 23 ausgewählt hat.”

“Die heutige Entscheidung basiert auf der Überzeugung, dass Pirlo das Zeug dazu hat, von seinem Debüt auf der Bank zu führen, einem Experten und talentierten Kader, um neue Erfolge zu erzielen.”

UFFICIALE ✍️ Andrea Pirlo nuovo allenatore della Prima Squadra ➡️ https://t.co/gFxYuC28cj#CoachPirlo pic.twitter.com/6xWUAJ5u19

Der 41-Jährige verbrachte vier Jahre in Turin, nachdem er 2011 vom AC Mailand gekommen war.

Nachdem er mit Juve jede Saison die Liga gewonnen hatte, zog er nach New York City, zog sich aber nach zwei Spielzeiten zurück.

Seitdem hat er eine Trainerkarriere begonnen und wurde erst vor neun Tagen zum U23-Manager der alten Dame ernannt.

Ohne ein einziges Spiel zu übernehmen, wurde er sofort zum Chef der ersten Mannschaft befördert.

Er wird die Nachfolge von Sarri antreten, der trotz der Führung der Italiener zum neunten Titel in Folge entlassen wurde, als sie gegen Lyon aus Europa ausfielen.

Der entlassene ehemalige Chelsea-Chef könnte nun in der Schlange stehen, um eine Entschädigung von bis zu 27 Millionen Pfund zu erhalten.

Sarri hat bei seiner Übernahme im letzten Sommer einen Dreijahresvertrag abgeschlossen, der einen Grundwert von rund 5 Millionen Pfund pro Saison hat, und Juve ist verpflichtet, den Rest seines Vertrages auszuzahlen.

Agnelli könnte zwischen 18 und 27 Millionen Pfund für das Vergütungspaket zahlen, je nachdem, ob er innerhalb der nächsten zwei Jahre einen anderen Job bekommt.