Als nächstes stehen Cambridge-Studenten für Iga Swiatek an. Der Gewinner der French Open wird Zeit an der Universität verbringen. 

0

Die neue Teenager-Superstarin des Tennis wird in Cambridge vor einer University Challenge stehen, um auf ihrem bemerkenswerten Erfolg bei den French Open aufzubauen.

Nachdem Iga Swiatek sich vom Heben der Roland Garros-Trophäe erholt hat, ohne einen Satz fallen zu lassen, wird sie nächsten Monat einen Teil ihrer Nebensaison auf dem berühmten Lernort verbringen.

Es ist ein geeigneter Ort für einen Besuch für eine 19-jährige, die es ablehnte, ihre Entwicklung zu beschleunigen, um ihr Bildungsstudium fortzusetzen, mit bemerkenswerten Ergebnissen. Im Finale am Samstag schlug sie die Australian Open-Meisterin Sofia Kenin mit 6: 4, 6: 1.

Swiatek wird Zeit mit dem britischen Trainer und ehemaligen Davis Cup-Spieler Nick Brown verbringen, der langjährige Beziehungen zu polnischen Tennisspielern unterhält und dem neuen Pariser Meister als Mentor gedient hat.

Zu Browns weiteren Aufgaben gehört die Betreuung des Blues-Teams der Cambridge University, und bald werden einige von ihnen mit der heißesten Immobilie im internationalen Spiel zu kämpfen haben.

“Ich werde auf jeden Fall einige der besseren Spieler dazu bringen, mit ihr zu üben, und das sollte ein großer Anreiz für sie sein”, sagte er zu Sportsmail.

Das David Lloyd Centre in Cambridge ist ein unwahrscheinlicher Ort, um einen neuen Grand-Slam-Sieger zu finden, aber Brown hat mit Swiateks Haupttrainer Piotr Sierzputowski zusammengearbeitet, um sie durchzubringen.

Er war bei ihr, als sie vor zwei Jahren Junior Wimbledon gewann, ein Triumph, der auf seine Weise außergewöhnlich war.

“Im Gegensatz zu den meisten Spielern hat sie das vorangegangene Event in Roehampton nicht gespielt und ist direkt darauf eingegangen, nachdem sie noch nie zuvor auf Gras gespielt hatte”, erinnert sich Brown. „Sie hat in der ersten Runde den Top-Samen gespielt (Amerikanerin Whitney Osuigwe), den ersten Satz verloren und dann herausgefunden, wie sie in den nächsten beiden geschlagen werden kann.

“Sie kam vom Gericht und sagte, sie mochte kein Gras. Nachdem sie den Titel gewonnen hatte, kam sie schließlich vom Platz und sagte, sie mochte es doch.

“Ich zeigte auf das Center Court und sagte ihr, dass sie dort in fünf Jahren das Finale gewinnen könnte.”

“Ich hatte nicht erwartet, dass sie so bald danach einen Grand Slam gewinnt, aber eine der Fähigkeiten, die sie hat, besteht darin, Informationen sehr schnell zu verarbeiten und in die Tat umzusetzen.”

“Es gibt einige Spieler, denen man etwas sagen kann, und es geht nie rein, aber sie wird den Übungsplatz erst verlassen, wenn sie sich auf etwas konzentriert fühlt, das sie lernt.”

Brown, 59, glaubt, dass ihre Betonung auf Bildung ein Teil davon ist. ‘Sie ist sehr intelligent. Sie hat erst im Mai dieses Jahres wirklich aufgehört zu studieren “, sagte er

„Nachdem sie die Wimbledon-Junioren gewonnen hatte, sagte sie als erstes, dass dies nicht bedeuten würde, dass sie ihr Studium aufgeben würde.

“Sie ist sehr anpassungsfähig, weshalb ich denke, dass sie ihr Spiel ändern kann, um eines Tages das Hauptereignis in Wimbledon zu gewinnen, wie es Rafael Nadal getan hat.”

Share.

Comments are closed.