Aaron Rai verdrängt Tommy Fleetwood beim ersten Play-off-Loch und gewinnt die Scottish Open. 

0

Einige junge Spieler brauchen Monate, um einen Verlust am 18. Loch zu überwinden. Manche kommen nie darüber hinweg. Am anderen Ende der Skala steht nach einem dramatischen Nachmittag voller Ebbe und Flut bei den ASI Scottish Open der Engländer Aaron Rai.

Acht Tage, nachdem der 25-Jährige aus Wolverhampton das 18. Par-5-Loch bei den Irish Open verfehlt hatte, besiegte er in einem Play-off nicht weniger als Tommy Fleetwood und holte sich einen Mammut-Gewinnscheck in Höhe von 882.000 Pfund mehr als dreimal größer als sein bisher größter. Das nennst du Sühne.

Es war sein zweiter Tour-Sieg nach dem Sieg bei den Hong Kong Open 2018 und kam dank einer brillanten Finalrunde 64 mit acht Birdies und drei bemerkenswerten Pars, um seine tägliche Arbeit zu beenden.

“Ich habe in Schottland viel Golf gespielt, als ich aufgewachsen bin, und ich dachte damals, es wäre wunderbar, eines Tages bei einem Tour-Event hier zu spielen”, sagte Rai. “Vor ein paar Jahren an einem Rennen teilzunehmen, war etwas Besonderes für mich und jetzt die Scottish Open zu gewinnen, fühlt sich einfach unglaublich an.”

Während ein Engländer zur jubelnden BMW PGA Championship in dieser Woche nach Wentworth fährt, kämpfen zwei weitere gegen das Gefühl, was gewesen sein könnte. Sowohl Fleetwood als auch Robert Rock spielten wunderbar über die Back Nine.

Acht Jahre nachdem er Tiger Woods und Rory McIlroy zurückgehalten hatte, um seinen letzten Titel in Abu Dhabi zu gewinnen, kam Rock zum 18. und brauchte ein Par, um das Play-off zu erreichen.

In diesen Tagen ist der süß schwingende 43-jährige Midlander vielleicht besser als Trainer bekannt und einer seiner Kunden, Matt Wallace, war da, um zuzusehen, nur dass Rock ungeschickt abschlug und seinen Putt verpasste.

Fleetwood brauchte einen Birdie und bekam einen, nachdem er einen wunderbaren 20-Fuß-Putt eingelocht hatte. Er war der überwältigende Favorit, der in der Verlängerung gewann, besonders als Rai mit seinem Abschlag einen Fairway-Bunker fand.

Genau wie im regulären Spiel machte Rai jedoch nach einem fein gespielten Chip-Schuss auf 5 Fuß ein mutiges Par. Für einen Mann, der als 15-Jähriger unglaubliche 207 Putts mit doppelter Länge durchlöcherte, um einen Weltrekord zu brechen, war es vielleicht nicht überraschend, dass der kurze kein Problem darstellte.

Nicht so sein berühmterer Gegner. Aus der Mitte des Fairways kam Fleetwood mit seinem Ansatz zu kurz und hinterließ sich dann einen kniffligen 4-Fuß-Putt, um den Wettbewerb am Leben zu erhalten. Fleetwood, der eine Reihe ähnlicher Chancen, die sich aus seinem Sterling-Eisen-Spiel ergaben, verpasst hatte, verpasste eine weitere.

Wie immer nahm er es am Kinn.

“Ich habe gerade einen schlechten Putt geschlagen und das ist wirklich das Ende”, sagte er. “Es war Aarons Zeit und herzlichen Glückwunsch an ihn. Ich bin mit meinem Spiel zufrieden, nachdem ich über den Sommer in Amerika gekämpft habe. Ich fühle mich auf dem Rückweg. ”

Er klang wie ein Mann, der zum Flaggschiff-Turnier der Tour übergehen wird, um einen Rai zu machen.

n Die Engländerin Mel Reid schoss eine Finalrunde 67, um ihren ersten LPGA-Tour-Titel bei der ShopRite Classic zu holen. Sie beendete einen Turnierrekord von 19 unter Par und gewann mit zwei Schlägen in Seaview, New Jersey.

Share.

Comments are closed.