Press "Enter" to skip to content

Zweites Mitglied der Grup Yorum stirbt nach Hungerstreik.

Bassist und Protestler der Grup Yorum İbrahim Gökçek starb nach 323-tägigem Fasten im Krankenhaus

Assoziierte Presse in Ankara

Ein zweites Mitglied einer in der Türkei verbotenen linken populären Volksmusikgruppe ist nach einem Hungerstreik aus Protest gegen das harte Vorgehen der Regierung gegen die Band, die Gruppe, gestorben.

Die Gruppe, Grup Yorum, sagte am Donnerstag, ihr Bassgitarrist İbrahim Gökçek, 41, sei in einem Krankenhaus in Istanbul gestorben. Er wurde auf die Intensivstation gebracht, nachdem er seinen Hungerstreik vor zwei Tagen abgebrochen hatte. Er hatte 323 Tage lang gefastet.

Die Sängerin der Gruppe, die 28-jährige Helin Bölek, starb am 3. April, am 288. Tag ihres Hungerstreiks. Die Hungerstreikenden in der Türkei verweigern traditionell Nahrung, nehmen aber Flüssigkeiten und Vitamine zu sich, um ihre Proteste zu verlängern.

Grup Yorum, die 1985 in Istanbul gegründet wurde, ist bekannt für ihre Protestlieder und setzt sich aus wechselnden Mitgliedern zusammen.

Seit 2016 ist es ihr verboten, in der Türkei aufzutreten, und die Behörden haben einige ihrer Mitglieder inhaftiert.

Die Regierung wirft Grup Yorum Verbindungen zur verbotenen Revolutionären Volksbefreiungspartei-Front vor. Die militante Gruppe wird von der Türkei, den USA und der EU als terroristische Organisation bezeichnet.

Gökçek und Bölek waren im vergangenen Jahr im Gefängnis in den Hungerstreik getreten, um die Regierung zur Aufhebung des Verbots und zur Freilassung inhaftierter Bandenmitglieder zu drängen.

Sie wurden im November freigelassen, setzten aber den Protest fort, um zu fordern, dass Grup Yorum die Konzerte wieder aufnehmen darf, dass andere inhaftierte Bandmitglieder freigelassen werden und dass die Klagen gegen die Gruppe fallen gelassen werden.

Zwei Bandmitglieder von Grup Yorum, darunter Gökçeks Frau, befinden sich weiterhin im Gefängnis.