Zeitpunkt des EU-Tarifstreiks in den USA hängt vom Wahlsieger ab. 

0

(Bloomberg) –

Die Europäische Union wird am Dienstag offiziell grünes Licht erhalten, um Zölle auf US-Exporte in Höhe von rund 4 Milliarden US-Dollar zu erheben, wird jedoch nach Angaben von drei mit dem Denken des Blocks vertrauten Beamten das Feuer wahrscheinlich bis nach den US-Präsidentschaftswahlen in drei Wochen zurückhalten.

Bloomberg berichtete im vergangenen Monat über den Umfang der Entscheidung der Welthandelsorganisation über illegale staatliche Beihilfen, die die USA Boeing (NYSE: BA) Co. gewährt hatten. Die Auszeichnung ist niedriger als das Urteil in Höhe von 7,5 Milliarden US-Dollar, das den USA im vergangenen Jahr in einem parallelen Streit gegen den europäischen Rivalen von Boeing, Airbus SE (OTC: EADSY), erteilt wurde.

Die EU hat eine Liste amerikanischer Produkte erstellt, die mit Abgaben belastet werden sollen. Und obwohl es für Präsident Donald Trump und seine republikanischen Verbündeten auf politisch wichtige Branchen abzielt – darunter Flugzeuge, Kohle, landwirtschaftliche Produkte und Meeresfrüchte -, wird der Block wahrscheinlich bis nach den Wahlen am 3. November in den USA warten, um zu sehen, ob ein Deal zustande kommt ist möglich, sagten die Beamten, die darum baten, nicht identifiziert zu werden, weil die Verhandlungen über den Streit privat sind.

Durch Warten kann der 27-Nationen-Block versuchen, die markierten Vergleichsgespräche mit Trump neu zu starten, während er darauf wartet, ob die Diskussionen für den Fall, dass der ehemalige Vizepräsident Joe Biden, der demokratische Herausforderer, der mehrere nationale Umfragen leitet, die Wahlen gewinnt, besser abschneiden könnte.

Der EU-Handelschef Valdis Dombrovskis hat bereits auf die Schwierigkeit hingewiesen, mit dem derzeitigen Weißen Haus zu verhandeln.

“Wahrscheinlich wäre es unter einer neuen Regierung einfacher, weil wir wissen, dass die Trump-Regierung diese einseitige Aktion in Handelsbereichen, die viele Spannungen und Probleme verursacht, leider unterstützt”, sagte Dombrovskis Anfang dieses Monats gegenüber Mitgliedern des Europäischen Parlaments.

In den letzten drei Jahren haben die USA Zölle auf europäische Exporte von Stahl und Aluminium erhoben und Zölle auf Milliarden Dollar europäischer Waren angedroht, wenn Frankreich und andere europäische Nationen ihre Pläne zur Erhebung von Steuern auf digitale Unternehmen wie Facebook Inc (NASDAQ: FB). und Google von Alphabet (NASDAQ: togetL) Inc.

Tony Blinken, außenpolitischer Berater für Bidens Präsidentschaftskampagne 2020, sagte, der demokratische Anwärter wolle Trumps “künstlichen Handelskrieg” mit Europa beenden.

„Fairer Ansatz“

“Anstatt unsere eigenen Bürger zu verletzen und mit unseren demokratischen Verbündeten zu kämpfen, sollten wir an einem fairen Ansatz für internationalen Handel und Investitionen arbeiten”, sagte Blinken während eines Webinars der US-Handelskammer.

Während Beamte der Trump-Administration und der EU beide argumentieren, dass es jetzt an der Zeit ist, Verhandlungen zur Beilegung des seit 16 Jahren andauernden WTO-Flugzeugstreits aufzunehmen, scheint keine Seite einer Lösung näher zu kommen.

Der US-Handelsvertreter Robert Lighthizer, der alle Vergleichsvorschläge der EU abgelehnt hat, sagte, er suche zwei Dinge: eine Zusage Europas, seine Subventionen für Airbus zu beenden und eine Geldentschädigung. “Es wird Verpflichtungen erfordern, es nicht noch einmal zu tun, sondern auch einen Teil der Subvention zurückzuzahlen”, sagte Lighthizer bei einer Veranstaltung im Chatham House im Juli.

Vertreter der europäischen Industrie argumentieren jedoch, dass die Forderungen der USA zu hartnäckig sind und die Pandemie die Aussichten auf einen Deal erschwert hat.

Sowohl die USA als auch die EU überlegen, wie sie ihre Luftfahrtindustrie in einer Zeit unterstützen können, in der globale Reisebeschränkungen den Passagierflugverkehr beeinträchtigt haben.

Europäische Beamte sagen, dass ein umfassendes Abkommen über Flugzeugsubventionen letztendlich sowohl im Interesse Amerikas als auch Europas liegt, wenn sie Chinas massive Subventionierung seiner heimischen Luft- und Raumfahrtindustrie eindämmen wollen.

Ein Abkommen über transatlantische Flugzeuge könnte dazu beitragen, den Prozess der Eindämmung „anderer Wettbewerber, die in diesem Bereich der Zivilluftfahrt auftreten können“, zu beschleunigen, sagte Dombrovskis gegenüber Bloomberg TV.

© 2020 Bloomberg L.P ..

Share.

Comments are closed.