Zeitleiste: Spannungen im Rohstoffhandel in China und Australien. 

0

PEKING (Reuters) – Australiens Beziehungen zum Top-Handelspartner China haben sich 2018 verschlechtert, als es als erstes Land Chinas Huawei [HWT.UL] öffentlich aus seinem 5G-Netzwerk verbannte und sich verschlechterte, nachdem Canberra eine Untersuchung der Ursprünge des Coronavirus forderte .

Seitdem folgten diplomatische Repressalien, darunter Razzien in den Häusern chinesischer Journalisten in Australien, die Evakuierung einiger australischer Journalisten aus China und eine Reihe von Handelsmaßnahmen Chinas gegen australische Exporte.

Nach Angaben des IWF ist China mit einem Wert von 104 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019 der mit Abstand größte Exportmarkt Australiens. Eine dauerhafte Trennung der Handelsbeziehungen könnte daher die australische Wirtschaft schädigen.

Die australischen Lieferungen von Rindfleisch, Gerste und Kohle im Wert von Milliarden Dollar waren von den jüngsten Maßnahmen am stärksten betroffen, und China konnte problemlos alternative Lieferungen finden.

Eisenerz – Australiens wichtigster Exportartikel und eine wichtige Zutat für Chinas massiven Stahlsektor – wurde bisher von jeglichem Kreuzfeuer verschont, ebenso wie australisches LNG.

Hier ist ein Zeitplan, wie die Rohstoffmärkte von den zunehmenden Spannungen zwischen den Ländern beeinflusst wurden:

FEBRUAR 2019

Chinas nördlicher Hafen von Dalian verbietet die Einfuhr australischer Kohle und begrenzt die gesamten Kohleimporte aus allen Quellen bis Ende 2019 auf 12 Millionen Tonnen.

MAI 2020

China trifft australische Gerste mit Antidumping- und Antisubventionszöllen in Höhe von 80,5% ab dem 19. Mai, wobei die Zölle voraussichtlich fünf Jahre dauern werden.

Außerdem werden die Rindfleischimporte von vier der größten Fleischverarbeiter Australiens gestoppt.

AUGUST 2020

China, der wichtigste Exportmarkt für australischen Wein, führt Antidumping- und Antisubventionsprüfungen für einige australische Weine ein.

31. AUGUST / SEPTEMBER 2020

China setzt die Gerstenimporte von Australiens größtem Getreideexporteur CBH Grain aus, nachdem Schädlinge gefunden wurden, und ordnet strengere Kontrollen von australischem Weizen und Gerste an.

Australien ist der größte Gerstenlieferant nach China und exportiert jährlich etwa 1,5 bis 2 Milliarden AUD, was mehr als der Hälfte seiner Exporte entspricht.

OKTOBER 2020

Australien untersucht Berichte, wonach China Käufer mündlich angewiesen hat, australische Lieferungen zu vermeiden.

Share.

Comments are closed.