Press "Enter" to skip to content

Wetter in Großbritannien: Heute fallen zwei Monate Regen mit Sturmwarnungen für die nächsten fünf Tage

Nach Tagen mit sengendem Sonnenschein hat das Met Office gewarnt, dass die hohen Temperaturen eine perfekte Atmosphäre für Gewitter geschaffen haben – und jetzt sind Wetterwarnungen vorhanden

Zwei Monate Regen könnten Großbritannien heute treffen, da Prognostiker heftige Stürme vorhersagen.

In den meisten Teilen Großbritanniens wurden Unwetterwarnungen angebracht, da das Met Office vorhersagt, dass Gewitter weiterhin Chaos anrichten werden.

Es kommt, nachdem Großbritannien mehrere Tage sengenden Sonnenscheins genossen hat.

Das Met Office hat jetzt eine gelbe Sturmwarnung für ganz England und einige Schottland ausgegeben.

In Teilen von Wales und Nordengland gibt es Bernsteinwarnungen.

Teile Großbritanniens werden monatelang von Regen, Hagel und Wind gepeitscht.

Viele Teile des Landes sind bereits von Sturzfluten betroffen.

Das Met Office sagte, das jüngste heiße Wetter habe die perfekte Atmosphäre für Stürme geschaffen.

Der Chefmeteorologe Steve Ramsdale sagte in diesen Gebieten: “In einer Stunde konnten außergewöhnliche Niederschlagsmengen von 60 Millimetern mit einer sehr geringen Wahrscheinlichkeit von 150 Millimetern Niederschlag in drei oder vier Stunden festgestellt werden.”

Die Umweltbehörde hat fünf Warnmeldungen für mögliche Überschwemmungen in Gebieten um Birmingham veröffentlicht, während 17 Überschwemmungswarnungen in ganz Schottland aktuell bleiben.

Weitere Überschwemmungen werden heute erwartet, da sich das Land auf Reiseunterbrechungen und mögliche Stromausfälle vorbereitet.

Szenen, die als “apokalyptisch” bezeichnet wurden, regneten gestern auf Großbritannien.

Insgesamt 10 Immobilien in Lancashire waren am Dienstag nach nächtlichen Stürmen von Überschwemmungen betroffen, teilte die Umweltbehörde mit.

Und in Schottland musste ein Ferienpark geräumt werden, nachdem ein Erdrutsch dazu führte, dass Mobilheime einen Hügel hinunterrutschten.

Das derzeitige heiße Wetter schafft ideale Bedingungen für Gewitter, sagte der Chefmeteorologe Paul Gundersen.

Er fügte hinzu: „Heute decken Warnungen einen Großteil Englands ab, weg von der Ostküste, Wales und Teilen Schottlands.

„Die Stürme werden isoliert sein, aber wo sie auftreten, wird es häufige Blitze, böige Winde und intensive, heftige Regengüsse geben, wobei 30 bis 40 mm Regen in weniger als einer Stunde möglich sind und an isolierten Stellen eine geringe Wahrscheinlichkeit besteht, dass 60 mm fallen.

“Angesichts des anhaltend heißen Wetters sind große Teile Großbritanniens bis Anfang nächster Woche weiterhin von Gewittern und möglicherweise den Auswirkungen starker Regenfälle bedroht.”

Das heiße Wetter wird sich gegen Ende der Woche fortsetzen, wobei die Hitzewellenbedingungen für viele in der südlichen Hälfte Großbritanniens anhalten.

Dies hat dazu geführt, dass Public Health England in der nächsten Woche Hitzegesichtswarnungen für Teile Englands herausgibt.