US-Luftangriffe zielen auf Taliban-Kämpfer ab, die in eine wichtige afghanische Stadt vordringen. 

0

LASHKAR GAH, Afghanistan (Reuters) – Die USA haben am Montag Luftangriffe gegen Taliban-Kämpfer in der südlichen Provinz Helmand in Afghanistan gestartet, teilten US-Beamte mit, nachdem Aufständische nach einer groß angelegten Offensive Militärstützpunkte in der Region übernommen und sich einem Schlüssel angenähert hatten Provinzhauptstadt.

Die in den letzten zwei Tagen durchgeführten Streiks stellen eine seltene militärische Intervention der Vereinigten Staaten dar, seit sie im Februar ein Abkommen über den Truppenabzug mit den Taliban unterzeichnet haben.

Das Abkommen sieht den Abzug ausländischer Streitkräfte aus Afghanistan im Austausch gegen Sicherheitsgarantien der aufständischen Gruppe und die Zusage vor, sich mit der Regierung von Kabul zusammenzusetzen, um eine friedliche Lösung für Jahrzehnte des Krieges zu finden.

Die Kämpfe wurden trotz mehrerer Runden von Friedensgesprächen zwischen den Taliban und den Verhandlungsführern der afghanischen Regierung in der katarischen Hauptstadt Doha im vergangenen Monat fortgesetzt.

In den letzten zwei Tagen haben Hunderte von Taliban-Kämpfern Sicherheitskontrollen in Helmand gestürmt und wichtige Gebiete am Rande der Provinzhauptstadt Lashkar Gah übernommen.

Der US-Militärsprecher Col. Sonny Leggett sagte auf Twitter, dass die US-Luftangriffe “im Einklang mit dem Abkommen zwischen den Vereinigten Staaten und den Taliban stehen” und dass die afghanischen Sicherheitskräfte weiterhin defensiv abgesichert werden.

Leggett zitierte General Scott Miller, den Befehlshaber der ausländischen Streitkräfte in Afghanistan, und forderte die Taliban auf, ihre Offensive in Helmand unverzüglich einzustellen. Dies sei “nicht im Einklang mit dem Abkommen zwischen den USA und den Taliban und untergrabe die laufenden afghanischen Friedensgespräche”.

Der Sprecher der Taliban, Zabihullah Mujahid, sagte, die von der Gruppe übernommenen Gebiete seien einige Monate zuvor ihrer Kontrolle entzogen worden. “Es sind keine neuen Änderungen aufgetreten”, sagte er auf Twitter.

Helmands Polizeichef General Khalil-ur-Rahman Jawad sagte Reportern, dass “taktische Maßnahmen ergriffen wurden, um Opfer zu verhindern, aber die Sicherheit wird bald wiederhergestellt, um die Ordnung wiederherzustellen”.

Er sagte, die afghanische Luftwaffe habe Streiks durchgeführt, bei denen in den letzten 24 Stunden 170 Aufständische getötet worden seien.

In der Provinz wird weiter gekämpft. Rund 1.500 Familien sind aus der Provinzhauptstadt geflohen.

Share.

Comments are closed.