Universal Credit-Antragsteller müssen diese Änderungen deklarieren – oder ihre Zahlungen verlieren. 

0

Die Menschen wurden gewarnt, dass ihr Universalkredit gestoppt werden könnte, wenn sie das Ministerium für Arbeit und Altersversorgung nicht über diese Änderungen informieren

Jeder, der Universalkredit beansprucht, hat einige neue Warnungen bezüglich seiner Zahlungen erhalten.

Antragsteller könnten ihr Geld stoppen lassen, wenn sie dem Ministerium für Arbeit und Altersversorgung keine der zehn Änderungen mitteilen, die jetzt vorgenommen wurden.

Andernfalls kann dies als Leistungsbetrug eingestuft werden – sollten Sie Leistungen erhalten, auf die Sie keinen Anspruch haben.

Leistungsbetrug kann oft begangen werden, ohne dass der Einzelne es überhaupt merkt, berichtet Cambridgeshire Live.

Das Ministerium für Arbeit und Altersversorgung bewertet jeden Monat die Kriterien der Menschen, um sicherzustellen, dass sie den richtigen Betrag erhalten.

Während Sie möglicherweise jeden Monat einen Universalkredit beantragen, sind Sie möglicherweise nicht auf dem neuesten Stand der neuesten Richtlinien, was bedeuten kann, dass einige Antragsteller unwissentlich gegen die Regeln verstoßen.

Zu den Änderungen gehört das Heiraten oder die Geburt eines Kindes. Infolgedessen wird Ihr Anspruch möglicherweise eingestellt oder reduziert, wenn Sie ihn nicht sofort melden.

Hier sind die 10 Änderungen, die Sie melden müssen, damit die Regierung Ihnen jeden Monat den richtigen Betrag gibt.

Die zehn Änderungen, über die Sie dem DWP Bescheid geben müssen

Die sechs häufigsten Beispiele für Leistungsbetrug sind:

Wenn sich Ihre Umstände ändern, müssen Sie dies dem Ministerium für Arbeit und Altersversorgung mitteilen, indem Sie sich bei Ihrem Universalkreditkonto anmelden.

Sie können dies tun, indem Sie die Website der Regierung hier besuchen.

Was passiert, wenn Sie des Leistungsbetrugs verdächtigt werden?

Sie werden von der Abteilung für Arbeit und Altersversorgung (DWP), der HM Revenue and Customs (HMRC), der Service-, Personal- und Veteranenagentur oder Ihrer örtlichen Behörde kontaktiert, wenn Sie des Betrugs verdächtigt werden.

Ihr Nutzen wird möglicherweise eingestellt, während Sie untersucht werden. In diesem Fall erhalten Sie einen Brief, in dem Sie darüber informiert werden.

Möglicherweise werden Sie von Fraud Investigation Officers (FIOs) besucht oder gebeten, an einem Interview teilzunehmen, um über Ihren Anspruch zu sprechen. Dies wird als „Interview unter Vorsicht“ bezeichnet.

FIOs sammeln Fakten über Ihren Fall und entscheiden, ob weitere Maßnahmen ergriffen werden sollen.

Share.

Comments are closed.