UN warnt davor, die Herdenimmunität zu verfolgen, um aufzuhören …. 

0

Der Leiter der WHO hat davor gewarnt, die Herdenimmunität als Strategie zur Beendigung der Pandemie zu verfolgen, und die Idee als “einfach unethisch” bezeichnet.

Die Idee, dass das Zirkulieren des Virus letztendlich Vorteile bringen wird, wurde von denjenigen angepriesen, die gegen Sperren sind, aber Tedros Adhanom Ghebreyesus sagte, “Herdenimmunität wird erreicht, indem Menschen vor einem Virus geschützt werden, nicht indem sie ihm ausgesetzt werden”.

“Noch nie in der Geschichte der öffentlichen Gesundheit wurde die Herdenimmunität als Strategie zur Reaktion auf einen Ausbruch eingesetzt”, sagte Tedros.

Er fügte hinzu, dass bei einigen Krankheiten wie Masern bis zu 95 Prozent der Menschen geschützt werden müssen, damit sich eine Herdenimmunität entwickelt, während die WHO schätzt, dass weniger als 10 Prozent der Weltbevölkerung gegen Covid-19 immun sind.

Die WHO hat jedoch auch Skepsis gegenüber pauschalen Sperren geäußert und einen „Mittelweg“ zwischen Sperren und der uneingeschränkten Ausbreitung der Krankheit gefordert.

“Wir in der Weltgesundheitsorganisation befürworten keine Sperrungen als primäres Mittel zur Bekämpfung dieses Virus”, sagte Dr. David Nabarro, ein Sonderbeauftragter der WHO für Covid-19, letzte Woche.

Dr. Nabarro sagte in einem Artikel mit dem Titel “Reflections About the Middle Path” (Reflexionen über den Mittelweg), dass “Sperren das Virus einfach einfrieren und nicht zur Beseitigung führen”.

“Von Zeit zu Zeit wird es notwendig sein, die Bewegung vor Ort kurzzeitig einzuschränken, um Ausbrüche unterdrücken zu können”, sagte er.

Aber er fügte hinzu, dass der Aufbau von Kapazitäten im Bereich der öffentlichen Gesundheit nicht gleichbedeutend mit der Umsetzung von Sperren ist. Es geht darum, die Fähigkeit der öffentlichen Gesundheitsdienste auszubauen, die Übertragung in den Orten zu unterbrechen. “

Die Herdenimmunität wird erreicht, wenn so viele Menschen immun sind, dass sich das Virus nicht in der Bevölkerung ausbreitet und selbst diejenigen schützt, die noch anfällig sind.

Die Idee sorgte im Frühjahr in Großbritannien für Kontroversen, als die britische Regierung zunächst leichtere Maßnahmen als in weiten Teilen Europas ergriff und auf eine Herdenimmunitätsstrategie hinwies, bevor sie schließlich ihren Kurs änderte und in die Sperrung ging.

Schweden, das die Sperrung abgelehnt hat, hat ebenfalls vorgeschlagen, eine Herdenimmunität zu entwickeln, während es sagt, dass dies nicht sein Hauptziel ist.

Eine Studie im Mai – inmitten der ersten Welle der Pandemie – ergab jedoch, dass nur 7,3 Prozent der Menschen in Stockholm Antikörper entwickelt hatten.

Tedros sagte, dass zu wenig über die Immunität gegen Covid-19 bekannt sei, um zu wissen, ob eine Herdenimmunität überhaupt erreichbar ist.

Er fügte hinzu, dass Regierungen normalerweise eine Herdenimmunität mit Impfstoffen erreichen, die sich noch in der Entwicklung für das Coronavirus befinden.

“Wir haben einige Hinweise, aber wir haben nicht das vollständige Bild”, sagte er über die Immunität gegen Covid-19.

Tedros bemerkte, dass die WHO einige Fälle dokumentiert hat, in denen Menschen nach der Genesung von einem ersten Anfall des Virus erneut mit Coronavirus infiziert wurden.

Am Montag berichteten Ärzte, dass ein Mann in Nevada im Juni ein zweites Mal positiv auf Coronavirus getestet hatte, nachdem er es zuvor im April hatte.

Die zweite Infektion war “symptomatisch schwerer als die erste”, schrieben sie in der medizinischen Fachzeitschrift The Lancet.

Fälle wie dieser waren jedoch im Vergleich zu insgesamt mehr als 37,4 Millionen Infektionen weltweit selten.

Tedros sagte, dass, während die meisten Menschen eine Art Immunantwort zu entwickeln scheinen, unklar ist, wie lange dies dauert oder wie robust dieser Schutz ist.

“Es ist einfach unethisch, einem gefährlichen Virus, den wir nicht vollständig verstehen, zu erlauben, frei zu laufen”, sagte er.

Die WHO schätzt, dass weniger als 10 Prozent der Bevölkerung gegen das Coronavirus immun sind, was bedeutet, dass die überwiegende Mehrheit der Welt weiterhin anfällig ist.

Tedros bemerkte auch, dass Länder der UN-Gesundheitsbehörde in den letzten vier Tagen rekordhohe tägliche Zahlen von Covid-19 gemeldet hatten.

Das Wiederauftreten von Virusfällen in Europa hat in den letzten Tagen zu alarmierenden Zahlen in Großbritannien, Deutschland und Italien geführt, wobei sich Spanien und Frankreich bereits in einer zweiten Welle befanden.

Eine Gruppe von Forschern, die sich europäische Zahlen angesehen hatten, sagte im Juni, dass “noch kein Land Infektionsraten gesehen hat, die ausreichen, um eine zweite Übertragungswelle zu verhindern”.

“Das Argument der Herdenimmunität widerspricht daher sowohl den Sterblichkeitsdaten” als auch den Zahlen zur Ausbreitung der Krankheit. .

Share.

Comments are closed.