Teen hat lebensverändernde Verletzungen davongetragen, als sein hausgemachtes BBQ explodierte und eine Auszahlung von £ 380.000 gewann. 

0

Tre Lawson, der zum Zeitpunkt des Vorfalls 17 Jahre alt war, war auf der Geburtstagsfeier seines Freundes, als sich der Vorfall ereignete, und verursachte 44% seiner Haut, einschließlich seines Gesichts, “erhebliche Verbrennungen”

Einem jungen Mann, der nach der Explosion einer selbstgebauten Feuerstelle schwere Verbrennungen davongetragen hatte, wurden Schäden in Höhe von mehr als 380.000 GBP zugesprochen.

Tre Lawson, der zum Zeitpunkt des Vorfalls 17 Jahre alt war, war im November 2016 auf der Geburtstagsfeier seines Freundes in Gunnedah, New South Wales, Australien, als er in den Vorfall verwickelt war.

Der Vater seines Freundes, Raymond Hubbard, goss ein Beschleunigungsmittel auf die Flammen, was zu einer Explosion und “erheblichen Verbrennungen” von 44% seiner Haut führte, einschließlich seines Gesichts.

Er hatte auch schreckliche Narben an großen Stellen seines Körpers, sowohl an seinen Armen als auch an seinen Beinen.

Herr Lawson erlitt auch einen Schock durch den Vorfall und kämpfte mit posttraumatischem Stress.

Er wurde in das Royal North Shore Hospital geflogen, wo er einen Monat blieb und sich mehreren Hauttransplantationen unterzog.

Hauttransplantationen wurden von seinem Rücken und seinen Oberschenkeln geerntet, so dass er mehr Narben an seinen Gliedern hatte.

Das Gericht hörte, dass der 21-jährige Lawson Narben von diesen Verbrennungen und den damit verbundenen Verfahren zur Behandlung der Verbrennungen deutlich entstellt hat.

Seit dem Vorfall hörte das Gericht, dass Herr Lawson sowohl mit körperlichen als auch mit geistigen Problemen zu kämpfen hatte.

Obwohl der Richter des Bezirksgerichts, Leonard Levy SC, seine Beweise auf “stoische und untertriebene Weise” vorlegte, sagte er: “Es war offensichtlich, dass die Behinderungen von (Herrn Lawson) ihn erheblich störten und ihm physische und psychische Schwierigkeiten bereiteten.”

“Er verinnerlicht die psychischen Probleme, die durch seine Narben verursacht wurden”, sagte Richter Levy.

„Obwohl er einen Weg gefunden hat, mit aufdringlichen Fragen über seine Narben umzugehen und sie zu beleuchten, stellt er fest, dass er regelmäßig Fragen und Neugierde ausgesetzt ist. Seine Reaktionen sind weitgehend verinnerlicht, was für sein längerfristiges Wohlbefinden möglicherweise nicht gut ist. “

Das Gericht hörte, dass Herr Lawson hoffte, nach dem Abitur eine Bergbau-Ausbildung zu erhalten, aber sein Verlust an Mobilität führte auch dazu, dass er diese Karriere verlor.

Herr Lawson “konnte es nicht ertragen”, zur Schule zurückzukehren, um das 12. Schuljahr abzuschließen, und brach seinen TAFE-Kurs für Metall und Ingenieurwesen ab, da er wusste, dass er diese Karriere nicht mehr fortsetzen könnte.

Stattdessen nahm er an einem TAFE-Friseurkurs teil, kann jedoch eine Reihe von Aufgaben, die von ihm verlangt werden, nicht ausführen.

“Dies wird zweifellos seine zukünftige Beschäftigungsfähigkeit und Erwerbsfähigkeit in diesem Bereich einschränken, wenn er sich bald als Friseur qualifiziert”, heißt es in Gerichtsdokumenten.

“Solche Einschränkungen in seiner manuellen Geschicklichkeit gelten auch für viele andere Arten von körperlicher Arbeit und Arbeit, die die Interaktion mit der Öffentlichkeit beinhalten.”

Herr Lawson leidet auch unter „Verlegenheit und Selbstbewusstsein aufgrund der Narbenbildung“ und seine Narben sind schmerzhaft.

„Sie sind anfällig für Kontrakturen und Verletzungen. Er leidet an Hautverspannungen und Hauttrockenheit in den vernarbten Bereichen. Er muss die Sonneneinstrahlung der vernarbten Stellen vermeiden.

„Er hält es für notwendig, Cremes, Feuchtigkeitscremes, Vitamin E-Öl und andere Hautbehandlungen zu verwenden, bei denen er im Laufe seines Lebens regelmäßig wiederkehrende Ausgaben tätigt. Er muss sich auch bemühen, sein Gewicht zu kontrollieren, da sich die gepfropften Bereiche nicht dehnen “, hörte das Gericht.

Herr Lawson ist auch nicht in der Lage, Kontaktsport zu betreiben, den er zuvor geliebt hat, hat aufgrund von Albträumen Schlafstörungen und hat eine Phobie von Bränden.

Er ist auch nicht in der Lage, mit seinen beiden kleinen Kindern richtig zu interagieren, aus Angst, seine Transplantate zu zerreißen, und kann nicht viel trainieren.

Herr Hubbard, der über eine audiovisuelle Verbindung vom Gunnedah Court House erschien, gab keine Beweise ab und vertrat sich.

Die von Herrn Lawson vorgelegten Beweise wurden von Herrn Hubbard nicht angefochten, und der Vater “drückte aufrichtiges und beträchtliches Bedauern über die fraglichen Ereignisse aus”, sagte das Gericht.

Das Gericht, Herr Hubbard, organisierte auch Spendenaktionen, um Geld für Herrn Lawson und andere bei der Explosion verbrannte Personen zu sammeln.

Insgesamt erhielt Herr Lawson Schadensersatz in Höhe von 670.200 AUD. Herr Hubbard wurde auch verurteilt, die Rechtskosten von Herrn Lawson zu tragen.

Share.

Comments are closed.