Spaniens rechtsextreme Vox-Partei, die gegen COVID in Madrid vorgeht, zügelt vor Gericht. 

0

Von Elena Rodriguez Guillermo Martinez

MADRID (Reuters) – Spaniens rechtsextreme Vox-Partei erklärte, sie werde gegen eine teilweise Sperre gegen Madrid Berufung einlegen, da Tausende von Polizisten am Samstag Bordsteine ​​durchgesetzt hatten, um einen der schlimmsten Ausbrüche von Coronaviren in Europa einzudämmen.

Vox-Führer Santiago Abascal forderte auch Demonstrationen gegen die Beschränkungen, die am Freitag von der Regierung im Ausnahmezustand umgesetzt wurden.

“Ich habe Anweisungen gegeben, beim Verfassungsgericht (gegen) den illegalen Ausnahmezustand Berufung einzulegen”, twitterte er am späten Freitag.

Abascals Schritt eskaliert eine Pattsituation zwischen dem sozialistischen Premierminister Pedro Sanchez und der konservativ geführten Regionalregierung von Madrid, in der Vox 12 von 132 Sitzen innehat und die argumentiert, dass die Bordsteine ​​der Regierung illegal und übertrieben sind und eine Katastrophe für die lokale Wirtschaft bedeuten werden.

Zu den Einschränkungen gehört ein Verbot, gesperrte Bereiche außer aus beruflichen, schulischen oder medizinischen Gründen zu verlassen. Rund 7.000 Polizisten wurden auf Straßen, Bahnhöfen und Flughäfen eingesetzt, um sicherzustellen, dass 3,8 Millionen Menschen in der Hauptstadt und in acht Satellitenstädten davon betroffen sind, teilte das Innenministerium mit.

Die regionalen Behörden, die lokalisierte Sperren unterstützen, haben am Samstag vier Satellitenstädten weniger strenge Beschränkungen auferlegt, nachdem die Infektionsraten dort gestiegen waren.

Die Regierung sagte, steigende Infektionsraten in ganz Madrid bedeuteten, dass die gesamte Stadt gesperrt werden müsse.

Einige Bewohner waren verärgert über den politischen Streit.

“Ich bin frustriert, getäuscht und habe Angst, weil ich sehe, dass wir uns mitten in politischen Streitigkeiten befinden, die nirgendwohin führen”, sagte Miguel Angel, 63, ein Einwohner Madrids.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation gab es in der Region Madrid in den zwei Wochen bis zum 8. Oktober 723 Coronavirus-Fälle pro 100.000 Menschen. Damit ist sie nach Andorra Europas zweitdichtester Cluster.

Spanien gab am Freitag bekannt, 861.112 Coronavirus-Fälle – die höchste Zahl in Westeuropa – und 32.929 Todesfälle verzeichnet zu haben.

Share.

Comments are closed.