Press "Enter" to skip to content

Sechs Gründe für Chelsea-Fans, fröhlich zu sein

Zwei Niederlagen zu Beginn der Saison, ein 4: 0-Unentschieden gegen einen direkten Rivalen in der Premier League und ein Elfmeter im Superpokal (na ja, vielleicht Sodbrennen) ist nur der Super Cup). Und doch ein bizarres Gefühl des Optimismus vor einem harten Spiel gegen Leicester City in der Premier League am Sonntag.

Hier sind sechs Gründe, fröhlich zu sein …

1) Die Verteidigung ist nicht ganz so durchlässig, wie wir dachten
Kurt Zouma ist keine reine Platzverschwendung. Der französische Nationalspieler (ja, der Nationalspieler, der ihn auf bizarre Weise vor den ungedeckten Aymeric Laporte stellt) hat am Sonntag gegen Marcus Rashford einen Zweikampf hingelegt, der einer Schlammfalle in der Sonntagsliga würdig ist. Zuvor gehörte er zur über 40-köpfigen WhatsApp-Gruppe des Chelsea-Leihnehmers, und Frank Lampard hatte ihm – auch aufgrund der Verletzung von Antonio Rüdiger – die Chance gegeben, Chelsea seinen Wert zu beweisen. Er hat das am Sonntag nicht gemacht, aber im Supercup. Langsam und schwerfällig? Mach das stark und kommandierend.

Zusammen mit Andreas Christensen behaupteten sie sich gegen den am meisten gefürchteten Angriff im Weltfußball. Mit Rüdigers Rückkehr hat Chelsea drei solide, erfahrene Innenverteidiger und den Derby-Spieler des Jahres, Fikayo Tomori, in den Büchern. Der Stichtag-Verlust von David Luiz gegen Arsenal sieht nicht ganz so lächerlich aus wie am Sonntagabend.

2) Mourinho ist falsch in Bezug auf Mason Mount
Frank Lampard unterstützte Mittelfeldspieler Mason Mount Nach seiner Lieblingsperson auf der Welt (vermutlich) kritisierte Jose Mourinho den Youngster nach seiner Leistung gegen Manchester United am Sonntag. "Man schaut auf die Leistung von Mason Mount, die Leistung von Tammy Abraham und für Spiele dieser Dimension braucht man ein bisschen mehr", sagte Mourinho am Sonntag im Sky Sports Studio.

Dieser Mason Mount wird ein Superstar sein … verdammt, er ist gut

– Adam Brooks (@EssexPR), 14. August 2019

Mason Mount ist sehr gut im Fußball – keine Frage. Kann er sein Spiel entwickeln, um unter Frank Lampard zum Dreh- und Angelpunkt von Chelseas Mittelfeld zu werden? Vielleicht, aber es wird einige Zeit dauern. Zeit, in der er möglicherweise aus dem Team und auf der Bank ausscheidet, wenn die Ergebnisse nicht schnell kommen. Aber genauso wie legendärer Clubstatus kann Sie als Manager befördern und "einer unserer" sein, kann dasselbe für Mount tun, solange sein Manager die Nerven behält und seinen Platz im Team beibehält.

Mourinho hat übrigens absolut Recht mit Abraham…

3) Dieses Mittelfeld könnte köstlich flüssig sein
Seb beschrieb das Mittelfeld von Chelsea als passiv in seine 16 Schlussfolgerungen und das war nach der Halbzeit im Superpokal sicherlich eine kurze Zeit lang der Fall. Aber abgesehen von diesem kurzen Ausbruch, bei dem die Einführung von Roberto Firmino das Mittelfeld, die Abwehr und Lampard auf der Bank völlig zu verwirren schien, sah das Mittelfeldtrio gut aus. N'Golo Kanté war überall; Der Weltcup-Sieger war wieder in Bestform, brach das Spiel ab und brach dann vorwärts. Jorginho spielte zwei oder drei köstliche Pässe und sieht besser aus als in seiner ersten Saison. Sogar der bösartige Mateo Kovacic sah aus wie ein richtiger Box-to-Box-Mittelfeldspieler – er nahm den Ball von den letzten vier und fuhr vorwärts, um Platz für andere zu schaffen.

Sie waren flüssig. Es gab keine der Sarri-Ball-Starrheiten im Mittelfeld, die wir in der letzten Saison gesehen haben. Am Mittwochabend war Kanté der am tiefsten liegende Mittelfeldspieler in der Abwehr und Jorginho der am tiefsten liegende Mittelfeldspieler in einem Angriff, was durchaus Sinn macht. Es kann einige Zeit dauern, bis Chelsea den Stich für volle 90 (oder 120) Minuten geschafft hat, aber das Potenzial ist mit Sicherheit vorhanden.

4) Christian Pulisic ist ein anständiger Bruchteil einer Gefahr
Christian Pulisic ist es nicht ziemlich Eden Hazard, und das sollten wir auch nicht erwarten. Aber wie Seb in seinem sagte 16 Schlussfolgerungen Beim Superpokal war er mehr als einmal gefährlich. Seine Unterstützung für Olivier Girouds Ziel war zielgenau. Zwischen den Innenverteidigern, die er gefunden hatte, war eine große Lücke zwischen den Bällen. Sein missbilligtes Ziel war noch kleiner als das belgische. Erste Berührung, enge Kontrolle, Schnitt nach innen und der gezogene Schuss in die untere Ecke.

Pulisic ist ungefähr zwei Drittel eines Hazard und Chelsea-Fans sollten das den ganzen Tag durchstehen.

5) Chelsea ist bei Kepa in guten Händen
Kepa Arrizabalaga produzierte einen der besten Doppelparaden, die Sie jemals sehen werden. Abgelenkter Schuss aus dem Strafraum, Einhandschuss, aufstehen und Virgil Van Dijk auf die Latte parieren, dann aufgeben. "Das ist so gut wie ein Ziel", sagt jeder Experte auf der Welt.

Das ist unglaublich, Kepa Arrizabalaga! 🤯

Der Chelsea-Keeper holt zwei brillante Paraden ab 👏 pic.twitter.com/1xdQ1B3aaz

– Fußball auf BT Sport (@btsportfootball) 14. August 2019

Er ist der teuerste Torhüter der Geschichte, und dennoch wird seine erste Saison bei Chelsea weitgehend in Erinnerung bleiben, da er sich weigerte, im Ligapokal-Finale ausgewechselt zu werden. Flüstern Sie es, aber Kepa war der beste spanische Torhüter in der Premier League in der vergangenen Saison. Als Shot-Stopper mit einer hervorragenden ersten Berührung und einer hervorragenden Verteilung war er anfangs in der Luft nur schwer zu fassen, wird aber von Zeit zu Zeit besser. So wie £ 75 Millionen heutzutage für Van Dijk wie ein Schnipsel erscheinen, können Sie fast die Experten hören, die in sechs Monaten dasselbe über Kepa Arrizabalaga sagen.

6) Suuuuper … super Frank
Die Chelsea-Fans, die aus irgendeinem Grund von Liverpool-Fans in der Überzahl sind und Istanbul lieben, blieben am Mittwochabend für einen Großteil des Spiels ungehört. Ein paar von "Chelsea! Chelsea! Chelseeeaaas… “und ein bisschen Sellerie, aber alles zu durchschneiden war„ Suuuuper, super Frank “. Der gute Wille zur Chelsea-Legende wurde viel gesprochen In der Vorsaison ist es jedoch oft schwierig zu sagen, wie Chelsea-Fans auf Widrigkeiten reagieren werden.

In der blauen Ecke des Stadions gab es zwei Niederlagen, und der Goodwill war in Kraft, obwohl er nicht für immer um des Goodwill willen Goodwill erhalten wird. Unabhängig davon, ob sich Lampard als langfristiger Erfolg erweist, besteht dank des Mannes auf der Kontaktlinie Einigkeit auf den Tribünen. Das könnte zumindest am Sonntag ein oder zwei Tore wert sein.