Schwimmen: Australien nimmt aufgrund von COVID-19 virtuell an Kurzstrecken-Champions teil. 

0

SYDNEY (Reuters) – Australiens nationale Kurzstrecken-Schwimmmeisterschaften, die für nächste Woche geplant sind, wurden aufgrund von COVID-19-Beschränkungen abgebrochen und stattdessen durch virtuelle “Meisterschaften” ersetzt, sagte Swimming Australia am Mittwoch.

Die Meisterschaften sollten vom 22. bis 24. Oktober in Melbourne stattfinden, aber die Stadt befindet sich immer noch in einer schwierigen Situation, obwohl die Coronavirus-Infektionen in den letzten Wochen auf ein- und niedrige zweistellige Zahlen gesunken sind.

Stattdessen treten die Schwimmer vom 27. bis 29. November in vier Finalsitzungen in Sydney, Melbourne, Brisbane, Perth und Hobart an.

Jede Veranstaltung wird so zeitnah wie möglich durchgeführt und die Ergebnisse an eine zentrale Plattform gesendet, von der aus die Schwimmer ihre endgültige Position bestimmen, obwohl sie keinen nationalen Titel erhalten würden.

“Wir halten es nicht für fair, eine australische Meisterschaft abzuhalten, wenn möglicherweise nicht alle Athleten an Wettkämpfen teilnehmen können”, sagte Alex Baumann, Chefstratege von Swimming Australia, in einer Erklärung.

“Wir wissen, dass viele Staaten immer noch durch Grenzschließungen eingeschränkt sind, die das Reisen zu einer einzelnen Veranstaltung verhindern, aber wir waren fest davon überzeugt, unseren Athleten sinnvolle Rennmöglichkeiten zu bieten.”

Baumann fügte hinzu, dass eine Veranstaltung in Südaustralien nicht organisiert worden sei, da Schwimmer keine Reisebeschränkungen hätten und sich entscheiden könnten, an einem der anderen Treffen teilzunehmen.

Wenn Reisebeschränkungen auferlegt würden, würde eine Veranstaltung in Adelaide stattfinden, sagte er.

Alle Treffen werden in Übereinstimmung mit den Richtlinien der Landesregierung und der öffentlichen Gesundheit abgehalten.

Share.

Comments are closed.