“Schwieriger Winter voraus”: London strebt eine strengere Sperrung an. 

0

Von Guy Faulconbridge

LONDON (Reuters) – London, Europas reichste Stadt mit 9 Millionen Einwohnern, strebte am Freitag ab Mitternacht eine engere COVID-19-Sperrung an, als Premierminister Boris Johnson versuchte, eine sich schnell beschleunigende zweite Coronavirus-Welle zu bekämpfen.

Die Krankheit, die letztes Jahr in China aufgetreten ist und weltweit über eine Million Menschen getötet hat, breitet sich in den meisten Teilen des Vereinigten Königreichs aus, dessen offizielle Zahl der Todesopfer mit 43.155 die höchste in Europa ist.

Die Wut steigt jedoch über die wirtschaftlichen, sozialen und gesundheitlichen Kosten der größten Einschränkung der Freiheiten seit dem Krieg: Ein ehemaliger Regierungsberater warnte einige Menschen, dass sie bald Probleme haben würden, ihre Kinder anzuziehen.

Gesundheitsminister Matt Hancock wird gegen 10:30 Uhr GMT vor dem Parlament sprechen. Es wird erwartet, dass er Änderungen am Patchwork der Regierung für dreistufige lokale Sperrungen bekannt gibt.

London wird am Freitag um Mitternacht von “mittel” auf “hoch” wechseln, berichtete die Times.

“Ich gehe davon aus, dass die Regierung heute bekannt geben wird, dass London in Kürze auf Stufe 2 oder die hohe Alarmstufe der Beschränkungen umsteigen wird”, fügte Bürgermeister Sadiq Khan hinzu und sagte, niemand wolle die Maßnahmen, aber die Maßnahmen müssten schnell gehen.

“Ich muss die Londoner warnen: Wir haben einen schwierigen Winter vor uns.”

In der Hauptstadt, einem globalen Finanzzentrum, das nur mit New York konkurriert, sehen 11 Bezirke mehr als 100 neue Fälle pro Woche pro 100.000 Einwohner. Die am stärksten betroffenen Gebiete sind Richmond, Hackney, die City of London, Ealing, Redbridge und Harrow.

“MENSCHEN, DIE NICHT KOPIEREN”

Manchester, die größte Stadt im Norden Englands, könnte ebenfalls von “hoch” auf “sehr hoch” wechseln.

Johnson, der im Dezember eine Erdrutschwahl gewonnen hat, sagt, dass seine Regierung einen Krieg gegen das Virus führt und dass einige Opfer notwendig sind, um Leben zu retten.

Die Gegner sagen jedoch, die Regierung sei zu langsam gewesen, um zu handeln, als das Virus zum ersten Mal auftrat, ältere Menschen in Pflegeheimen nicht zu schützen und das Testsystem zu verpfuschen.

In Gebieten mit hoher Alarmstufe ist es nicht gestattet, außerhalb von Haushalten Kontakte zu knüpfen oder Blasen zu stützen, obwohl die Arbeit fortgesetzt werden kann und die Schulen weiter betrieben werden.

Die “sehr hohe” Alarmstufe verbietet das Sozialisieren, zwingt Pubs und Bars zum Schließen und verbietet das Reisen außerhalb des Gebiets.

Die frühere Obdachlosenberaterin der Regierung, Louise Casey, sagte, das Vereinigte Königreich stehe vor einer “Zeit der Armut”, in der Familien Kindern “keine Schuhe anziehen” können.

“Bitten wir tatsächlich Leute in Orten wie Liverpool, rauszugehen und sich zu prostituieren, damit sie Essen auf den Tisch legen können?” Louise Casey erzählte der BBC.

Liverpool ist bereits in der Kategorie mit dem höchsten Risiko.

“Es gibt diesen Sinn aus der Downing Street und aus Westminster, den die Leute machen werden. Nun, sie haben es vor COVID nicht geschafft”, fügte Casey hinzu.

Share.

Comments are closed.