“Schwer” psychisch kranke Frauen werden vergewaltigt, während sie mit Covid-19 in einer italienischen psychiatrischen Klinik isoliert sind. 

0

Eine schwer psychisch kranke Frau, die während der Isolierung wegen Coronavirus in einer italienischen psychiatrischen Klinik vergewaltigt wurde, ist schwanger geworden.

Die junge Frau, deren Zustand bedeutet, dass sie körperlich behindert ist, wurde im April in der sizilianischen Stadt Troina auf dem Höhepunkt der Sperrung der „roten Zone“ der Region angegriffen.

Die Polizei hat Ärzte, Krankenschwestern und anderes Personal der Oasi Maria SS, einer Fachklinik und eines Forschungsinstituts in der Provinz Enna, befragt, um herauszufinden, was passiert ist.

Es ist noch nicht ausgeschlossen, dass ein „Außenseiter“ die Frau angegriffen hat, obwohl die Klinik während der Sperrung für Besucher geschlossen war.

Es ist nicht klar, warum der Angriff bisher nicht gemeldet wurde.

Die Staatsanwaltschaft in Enna hat einen Fall wegen Verdachts auf sexuelle Gewalt eröffnet, berichtete ANSA.

Es kommt, nachdem schlimme Zahlen über das Ausmaß der Gewalt gegen Frauen während der weltweiten Sperren veröffentlicht wurden.

Eine im August veröffentlichte gemeinsame Untersuchung von Panorama und Women’s Aid im Vereinigten Königreich ergab, dass zwei Drittel der Opfer in missbräuchlichen Beziehungen während der Pandemie stärker gelitten haben.

In den ersten sieben Wochen der Sperrung gab es alle 30 Sekunden einen Anruf wegen häuslicher Gewalt, und 75% der Opfer gaben an, dass die Beschränkungen es ihnen erschwerten, sich von ihren Angreifern zu entfernen.

Die Zahlen wurden von Polizeikräften im Rahmen des Gesetzes über die Informationsfreiheit erhalten. .

Share.

Comments are closed.