Schläger, der in einem Uber gefurzt hat und den Fahrer seinen Job und sein Zuhause gekostet hat, wird vom Gefängnis verschont. 

0

James Mallett furzte, schlug Aleksander Bonchev in den Kopf und zwang den Fahrer, sich zu verteidigen – was dazu führte, dass er seinen Job, sein Zuhause und sein Auto verlor und nach Bulgarien zurückkehren musste

Ein Schläger, der in einem Uber gefurzt hat, hat den Fahrer seinen Job und sein Zuhause gekostet.

Der betrunkene James Mallett, 35, schlug Aleksander Bonchev in den Kopf, weil er ihn gebeten hatte, das Fahrzeug zu verlassen.

Trotz Schlägen auf den Fahrer wurde er vom Gefängnis verschont, bis er zur Selbstverteidigung ausgeschaltet wurde.

Die Rekorderin Miss Alexia Power sagte: “Herr Bonchev hat sich einen Finger gebrochen, er konnte nicht arbeiten, verlor seinen Job bei Uber, verlor seine Unterkunft und verlor sein Auto. Alles nur, weil er an diesem Abend seinen Job machte.”

Herr Monchev ist jetzt in seine Heimat Bulgarien zurückgekehrt, berichtet BristolLive.

Mallett aus Kingswood im Süden von Gloucestershire gab einen Angriff zu, der zu Körperverletzung führte.

Bristol Crown Court hörte, dass er gefurzt war, als er am 30. November letzten Jahres in einen Nachtclub in Kingswood gefahren wurde.

Der Staatsanwalt David Scutt sagte, Herr Bonchev habe einen Anruf erhalten, Mallett und drei weitere Personen abzuholen und zu Chasers zu bringen.

Herr Scutt sagte: “Während er fuhr, brach der Angeklagte den Wind.

“Herr Bonchev fand das beleidigend. Er bat sie, das Fahrzeug zu verlassen.”

Damit bot Mallett dem Fahrer einen Kampf an, bevor er ihn auf den Kopf schlug.

Das Gericht hörte, wie der Fahrer seine Arme hob, Mallett ins Gesicht schlug und ihn zu Boden warf.

Herr Scutt sagte: “Eine junge Dame mit Herrn Mallett überredete ihn, zu gehen.

“Sie gingen in Richtung Forest Road und die Polizei fand ihn in der Forest Road, Fishponds.

“Er wurde angesprochen, er war verletzt und hatte einen Schnitt an seiner Unterlippe.

“Er war offensichtlich berauscht.”

Herr Scutt sagte dem Gericht, Mallett habe die Polizei missbraucht und behauptet, der Taxifahrer habe ihn angegriffen.

Herr Bonchev gab eine Auswirkungserklärung ab, in der er sagte, er müsse die Arbeit aufgeben und könne weder sein Auto noch seine Miete bezahlen und sei obdachlos geworden.

Es wurde bestätigt, dass er zurückgekehrt ist, um in Bulgarien zu leben.

Anthony Bignall räumte für Mallett ein: “Er hat sich in dieser Nacht unattraktiv verhalten.”

Herr Bignall teilte dem Gericht mit, sein Mandant habe sich um einen unterhaltsberechtigten Verwandten gekümmert, vier Personen beschäftigt und sei als “höflicher, hilfsbereiter, braver und höflicher” Mann beschrieben worden.

Eine Uber-Sprecherin sagte: “Diese Art von Verhalten ist völlig inakzeptabel. In unseren Gemeinden oder auf der Uber-Plattform gibt es keinen Platz für Gewalt, und jeder, der sich auf diese Weise verhält, riskiert, den Zugriff auf die App dauerhaft zu verlieren.”

Share.

Comments are closed.