Press "Enter" to skip to content

Saudis wollen Robinhood-Wahnsinn imitieren, um dem gleitenden Ölpreis zu entkommen

(Bloomberg) – Das gleiche globale Phänomen, das Amateurhändler weltweit in die Aktienmärkte treibt, gibt saudischen Aktien genau dann einen Schub, wenn sie es brauchen.

Ähnlich wie bei Robinhood in den USA häufen sich Privatanleger im Königreich in Aktien mit geringer und mittlerer Marktkapitalisierung und treiben den durchschnittlichen täglichen Umsatz auf ein Niveau, das mehr als doppelt so hoch ist wie vor einem Jahr. Dies hat dazu beigetragen, eine Rallye im Tadawul All Share Index voranzutreiben, der als erste Benchmark am Golf die Verluste für 2020 ausgleichen wird, selbst wenn der weltweit größte Ölexporteur mit einem fallenden Ölpreis zu kämpfen hat.

“Wir sehen, dass Geld Unternehmen von guter Qualität jagt, die außerhalb des Zuständigkeitsbereichs institutioneller Fondsmanager liegen”, sagte Joice Mathew, Leiter des Aktienresearch bei United Securities in Maskat, in schriftlichen Kommentaren. “Es mag nicht angebracht sein, sie Robinhooders aus Saudi-Arabien zu nennen, aber die Leute sind definitiv begeistert von den Gewinnen auf den US-Märkten und wollen sie nachahmen.”

Während sich das Schwergewicht Saudi Aramco (SE: 2222 ) von einem März-Tief an der Marktrallye beteiligt hat, waren die höchsten Gewinne bei viel kleineren Namen zu verzeichnen. Zu den Aktien des Tadawul mit der besten Wertentwicklung im Jahr 2020 gehören ein Informationstechnologieanbieter, ein Versicherer, ein Fischereiunternehmen im Wüstenreich und ein Medienunternehmen, die sich seit Dezember mehr als verdoppelt haben, da sich die Anleger an ein Phänomen gewöhnt haben, das die Aktien von dort angekurbelt hat Türkei nach Südkorea.

Während institutionelle Investmentfonds immer größere Aktien kaufen, „läppen Einzelpersonen die Mid-Cap-Namen“, sagte Mathew von United Securities.

Laut Mazen Al-Sudairi, Research-Leiter bei Al Rajhi Capital, verfügen viele Investoren über überschüssiges Bargeld, das sonst für Auslandsreisen ausgegeben worden wäre. Während die Inflation steigt und die Anleiherenditen sinken, strömen die Menschen an die Börse, um den Wohlstand zu schützen, sagte Al-Sudairi.

Für den saudischen Aktienmarkt hat der Kaufrausch im Einzelhandel einen Aufschwung gebracht, als er angesichts des Ölpreisverfalls auf 40 USD pro Barrel benötigt wurde. Der durchschnittliche Tagesumsatz für saudische Aktien stieg zum 15. September auf fast 12 Milliarden Riyal oder etwa das 2,5-fache des Vorjahreswerts. Der durchschnittliche Handelswert ist etwa fünfmal höher als im September 2016, als Brent-Rohöl auf einem höheren Niveau gehandelt wurde und das Land die Maßnahmen zur Gewinnung von Ausländern verstärkte.

Khalid Al Hussan, Vorstandsvorsitzender der saudischen Börse Tadawul, führte in einem Interview mit Bloomberg TV am 1. September auch die zunehmende Aktivität von Privatanlegern als Grund für das gestiegene Handelsvolumen an.

Der jüngste Appetitanstieg bedeutet nicht, dass Anleger an der größten Börse des Nahen Ostens durchweg Schnäppchen finden. Der saudische Hauptindex handelt in der Nähe der höchsten Prämie für Aktien in Schwellenländern seit mindestens 12 Jahren. Diese Preislücke könnte sich weiter vergrößern, wenn FTSE Russell nächste Woche das Gewicht einiger saudischer Aktien in seiner weit verbreiteten EM-Benchmark erhöht, was zu einem erzwungenen Kauf durch passive Fonds führt.

Investoren finden nicht “viele andere attraktive Anlagemöglichkeiten”, sagte Muhammad Faisal Potrik, Research-Leiter bei Riyad Capital.

© 2020 Bloomberg LP