Sanofi berichtet über positive Tierversuchsergebnisse für einen potenziellen COVID-19-Impfstoff. 

0

Von Matthias Blamont

PARIS (Reuters) – Klinische Studien zu einem experimentellen Impfstoff gegen COVID-19, der von dem französischen Unternehmen Sanofi (NASDAQ: SNY) und dem US-amerikanischen Biotech-Unternehmen Translate Bio (NASDAQ: TBIO) entwickelt wird, sollen vor Ende des folgenden Jahres beginnen positive Ergebnisse bei Tierversuchen.

Sanofi und Translate Bio sagten in einer Erklärung am Donnerstag, dass die Ergebnisse vorklinischer Studien zeigten, dass zwei Dosen des MRT5500-Impfstoffs eine “günstige” Immunantwort bei Mäusen und Affen induzierten.

Es gibt keinen international zugelassenen Impfstoff zum Schutz vor COVID-19, der weltweit mehr als 1 Million Menschen getötet und wirtschaftliches Chaos ausgelöst hat.

Mehr als 40 Arzneimittelhersteller und Forschungsgruppen führen Versuche am Menschen durch, um Impfstoffe zu entwickeln, von denen sieben die späten Testphasen erreicht haben.

Das am Donnerstag veröffentlichte Ergebnis ähnelt dem im August von Translate Bio veröffentlichten Ergebnis, das zu diesem Zeitpunkt darauf abzielte, klinische Studien im November zu starten.

Sanofi und Translate Bio bestätigten, dass im vierten Quartal eine Phase-1/2-Studie am Menschen beginnen würde, um die Sicherheit zu testen und die Dosierung vor einer möglichen endgültigen Phase-3-Studie zu bestimmen.

Sie gaben kein genaues Startdatum an.

Bei Mäusen gaben sie an, dass vier Dosisstufen unter Verwendung eines Impfplans mit zwei Dosen bewertet worden waren, und fügten hinzu, dass die vorklinischen Ergebnisse einer Peer-Review unterzogen wurden, um eine mögliche Veröffentlichung zu ermöglichen.

“Zwei Dosen MRT5500 induzierten neutralisierende Antikörperspiegel, die signifikant höher waren als die bei COVID-19-Patienten beobachteten”, sagten die Unternehmen.

Bei nicht-menschlichen Primaten (NHPs) sagte Sanofi, dass drei Dosisstufen mit einem ähnlichen Zwei-Dosis-Ansatz bewertet worden seien.

“Die präklinischen Ergebnisse, über die wir in diesem Artikel berichten, zeigen die Fähigkeit von MRT5500, sowohl bei Mäusen als auch bei nichtmenschlichen Primaten eine günstige Immunantwort auszulösen”, sagte Ronald Renaud, Geschäftsführer von Translate Bio.

Der Impfstoffkandidat verwendet eine Technologie, die als Messenger-RNA (mRNA) bekannt ist und die Zellen im Körper anweist, spezifische Coronavirus-Proteine ​​herzustellen, die dann eine Immunantwort hervorrufen.

Mehrere Unternehmen verwenden diesen Ansatz auch, um einen Impfstoff zu entwickeln, darunter die US-amerikanischen Unternehmen Moderna (NASDAQ: MRNA) und Pfizer (NYSE: PFE), deren Kandidaten Studien im Spätstadium erreicht haben.

Sanofi entwickelt mit dem britischen Arzneimittelhersteller GlaxoSmithKline (NYSE: GSK) einen weiteren COVID-19-Impfstoffkandidaten und startete im September eine klinische Studie, deren erste Ergebnisse bis Ende des Jahres erwartet werden.

Share.

Comments are closed.