Press "Enter" to skip to content

Russo-Brüder "nicht am Boden zerstört oder überrascht" verlassen die MCU

Nachdem bekannt wurde, dass Spider-Man das Marvel Cinematic Universe verlassen wird, nachdem die Verhandlungen zwischen Marvel Studios und Sony ins Stocken geraten sind, haben das Regieduo Anthony und Joe Russo ergeben, dass sie überhaupt nicht überrascht sind.

Tatsächlich sahen sie es irgendwie kommen, nachdem sie für den Kampf um Spider-Man in ihren Filmen dabei waren.

Das Duo, Regisseur von Captain America: The Winter Solider, von Captain America: Civil War, von Avengers: Infinity War und von Avengers: Endgame für die Filmfirma, brachte seine Gedanken bei Spideys Abreise zum Vorschein.

Während es die Fans, die in den Wirren einen Boykott der Filme forderten, vielleicht verärgert haben könnte, erklärte Anthony: „Ich denke, deshalb sind Joe und ich nicht so am Boden zerstört oder überrascht, dass es einen Streit gegeben hat, weil es so schwer war mach es erst möglich. '

Als Joe mit Daily Beast sprach, fügte er hinzu, dass es anfangs schwierig sei, einen Kompromiss zu erzielen, und er halbwegs damit rechnete, dass Spider-Man – gespielt von Tom Holland – das Marvel Cinematic Universe verlassen würde.

Er teilte mit: "Es war nicht einfach. Kevin [Feige] viel durchgemacht.

"Es gab viele Höhen und Tiefen, und er ging weiter in unser Büro und wir sagten:" Schau, wir müssen damit fertig werden [Sony], "Und er würde gehen," OK, ich werde es herausfinden, "und zurück in seine gehen.

Er suchte den Ausweg. Er wollte diese Tür öffnen und uns gehen lassen: „Wir haben es herausgefunden! Wir brauchen keinen Spider-Man! “, Weil es eine Menge Arbeit ist, zwei große Konzerne dazu zu bringen, gut miteinander zu spielen, und weil es überhaupt passiert ist, sollten wir alle tanzen und feiern, dass wir das kleine bisschen haben von Zeit.'

Dies geschah, nachdem Tony Vinciquerra, Vorsitzender von Sony Pictures, behauptete, Spidey kehre zur MCU zurück, "im Moment sei die Tür geschlossen".

Tony sagte Variety, dass es zwischen Sony und Marvel keinen "bösen Willen" gebe – nachdem die beiden Berichten zufolge keine Finanzierungsvereinbarung für die beiden in Arbeit befindlichen Spider-Man-Filme erzielt hatten.

Die Fehde hat den aktuellen Spider-Man-Tom effektiv aus allen zukünftigen Web-Slinging-Filmen verdrängt und die Fans völlig verstört. Tony räumte ein, dass es für das Studio "ein paar interessante Wochen" gewesen sei.

Er fügte hinzu, dass das Superhelden-Franchise ohne Marvel gut läuft und Sony plant, sein eigenes Universum mit den unzähligen Spider-Man-Charakteren zu starten.