Press "Enter" to skip to content

Russen geben aufgrund internationaler Reisebeschränkungen mehr für Inlandsurlaube aus

Die Ausgaben der Russen für Reisen im ganzen Land sind in der zweiten Hälfte der Sommersaison um das 1,5-fache gestiegen und beliefen sich auf rund 9,5 Milliarden Rubel (über 125 Millionen US-Dollar), teilte der Pressedienst der VTB Bank mit.

Laut dem von VTB veröffentlichten Bericht haben die Ausgaben für Hotels, Transportvermietung, Restaurants und Unterhaltung in den beliebtesten Reisezielen das Niveau des letzten Jahres erreicht. Einer der Wachstumsfaktoren war das von der Regierung in diesem Jahr gestartete Cashback-Programm für Reisen durch Russland, sagte die Bank.

In der ersten Hälfte der Sommersaison beliefen sich die Ausgaben für den Inlandstourismus auf sechs Milliarden Rubel (79 Millionen US-Dollar), weniger als im gleichen Zeitraum des Jahres 2019.

“Das größte Wachstum in der zweiten Sommerhälfte verzeichnete der Unterhaltungssektor. Hier belief sich das Ausgabenvolumen auf fast 440 Millionen Rubel (5,7 Millionen US-Dollar), was einer Steigerung von 2,2 gegenüber den ersten sechs Wochen der Saison entspricht.” sagte die Bank. Laut Daten haben Touristen seit Mitte Juli über 1,75 Milliarden Rubel (23 Millionen US-Dollar) für Hotelunterkünfte ausgegeben.

Der größte Anstieg der Reisekosten wurde in der Region Kaliningrad verzeichnet – 2,3-mal höher als im August 2019. Die Ausgaben für Touristen in der Region Krasnodar stiegen um 90 Prozent, während sie in der Region Leningrad um 29 Prozent stiegen. Gleichzeitig hat sich die Beliebtheit Moskaus bei Touristen in diesem Sommer gegenüber dem Vorjahr verdreifacht. Bei den Tourismusausgaben lag das Kapital mit 9,66 Milliarden Rubel (über 127 Millionen US-Dollar) jedoch weiterhin an der Spitze. St. Petersburg lag mit 1,7 Milliarden Rubel (22,4 Millionen US-Dollar) auf dem zweiten Platz, gefolgt von der Region Krasnodar mit 1,36 Milliarden Rubel (17,92 Millionen US-Dollar).

 

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *