Roy Keane verurteilt Jordan Henderson, weil er beim Sieg Englands gegen Belgien geschrien hat. 

0

Jordan Henderson startete das Spiel und gewann einen Elfmeter in der ersten Halbzeit, als England Belgien im Wembley-Stadion mit 2: 1 besiegte

Roy Keane hat Jordan Henderson dafür kritisiert, dass er beim 2: 1-Sieg in Wembley einen Elfmeter für England gewonnen hat.

Die Mannschaft von Gareth Southgate kämpfte gegen die weltbeste Mannschaft in der UEFA Nations League.

Romelu Lukaku eröffnete das Tor in der ersten Halbzeit, bevor Marcus Rashford kurz vor der Pause die Gelegenheit erhielt, es zu verbessern.

Henderson gewann den Elfmeter, als er unter einer Herausforderung von Thomas Meunier unterging.

Und Keane, der über ITV sprach, war mit der Entscheidung nicht einverstanden und schlug vor, dass seine Antwort den Schiedsrichter dazu veranlasste, den Freistoß zu vergeben.

“Ich denke nicht, dass es eine Strafe ist”, sagte Keane. “Er schreit. Du musst nicht schreien.”

Henderson war mit Keane nicht einverstanden und behauptete, Meunier habe ihn beschmutzt, nachdem er die falsche Seite von ihm bekommen hatte.

Er sagte: „Ich stellte mich vor meinen Mann und fühlte, wie er mich auf meine Schulter zurückzog. Ich fühlte, dass es eine Strafe war!

“Er war sich nicht sicher, ob es eine Strafe war, aber ich war mir ziemlich sicher, dass es eine war. Ich war vor ihm und er zog sich an meiner Schulter zurück.

“Es war schön, nach einer Weile wieder zu spielen. Es war ein gutes Spiel, Belgien ist eine sehr gute Mannschaft.

“Wir müssen mit dem Leistungsniveau und den drei Punkten zufrieden sein.”

Henderson spielte 65 Minuten in Wembley, als er nach einer Oberschenkelverletzung zu Beginn dieser Saison wieder voll fit wurde.

Der Liverpooler Skipper trat dem Lager in England in der Hoffnung bei, Minuten vor dem Merseyside-Derby am kommenden Wochenende zu sein

Vor dem Spiel behauptete Henderson, er fühle sich besser als je zuvor und sei bereit, lange Zeit auf höchstem Niveau zu spielen.

“Ich bin gerade 30 geworden und fühle mich körperlich immer noch ungefähr 25 und ich fühle mich so gut wie nie zuvor”, sagte er.

“Ich bin in Bezug auf meine Erfahrung an einem guten Punkt meiner Karriere und physisch gibt es im Moment nicht einmal eine Frage zu so etwas.

„Ich möchte versuchen, so lange wie möglich zu spielen. Ich liebe das Spiel immer noch und ich möchte so lange wie möglich für England und Liverpool spielen.

“Im Moment fühle ich mich körperlich sehr gut und fühle mich in Bezug auf das Gleichgewicht der Erfahrungen, die ich in den letzten 10 Jahren gemacht habe, in einem guten Teil meiner Karriere, aber ich fühle mich auch sehr stark.”

“Ich hatte ein bisschen Pech, dass ich das Klopfen am Ende der letzten Saison mit einer bizarren Herausforderung aufgenommen habe, bei der ich mir meine Knieverletzung zugezogen habe, aber ich habe mich gut rehabilitiert und fühle mich jetzt wirklich gut.”

Share.

Comments are closed.