Punkt / Kontrapunkt: Der Fall für Beyond Meat. 

0

Von Liz Moyer und Christiana Sciaudone

Investing.com – Beyond Meat Inc (NASDAQ: BYND) hat mit der breiteren Akzeptanz pflanzlicher “Fleisch” -Produkte zugenommen.

Sie sind weit entfernt von den alten Produkten auf der Basis von Spanplatten auf pflanzlicher Basis. Beyond und seine Konkurrenten ziehen die Aufmerksamkeit jüngerer Verbraucher auf sich und laden zu großer Konkurrenz durch etablierte Giganten der Lebensmittelindustrie ein.

Aber Aktien werden in der Stratosphäre gehandelt, was viele dazu veranlasst, sich zu fragen, ob Beyond den Trend fortsetzen kann.

Liz Moyer von Investing.com argumentiert mit dem Bullenfall für Beyond Meat (kein Wortspiel beabsichtigt), während Christiana Sciaudone schreibt, dass es nicht ewig so weitergehen kann. Dies ist Punkt / Kontrapunkt.

Der Bullenfall

Wenn Teenager es lieben, muss es gut sein, oder?

Untersuchungen von Piper Sandler (NYSE: PIPR) ergaben, dass junge Menschen zunehmend mit pflanzlichen Lebensmitteln an Bord sind, was die Analysten des Unternehmens dazu veranlasste, Anfang dieser Woche ihr Kursziel für Beyond Meat zu erhöhen.

Der Hersteller von fleischlosen Fleischbällchen, abgepacktem Hackfleisch und Wurstwaren legte in diesem Jahr um 157% zu und liegt deutlich über dem IPO-Preis von 25 USD im Mai 2019. Analysten gehen davon aus, dass Beyond laut Zacks für das Gesamtjahr 2020 einen Gewinn von 6 Cent pro Aktie ausweisen wird, nach einem Verlust von 29 Cent pro Aktie im Vorjahr und auf dem Weg zu einem prognostizierten Gewinn von 52 Cent pro Aktie für 2021.

Der Nettoumsatz des zweiten Quartals stieg gegenüber dem Vorjahr um 69%. Um auf die Covid-19-Krise zu reagieren, verpackte Beyond seine kommerziellen Produkte für den Verkauf an Verbraucher im Laufe des Quartals neu.

Das Unternehmen wies darauf hin, dass es während der Krise weiterhin neue Produkte einführte, darunter das Value Pack Cookout Classic, mit dem die Kosten für seine Burger von fast dem Zweifachen der Kosten für echte Fleischpastetchen auf etwa 20% mehr pro Pfund gesenkt wurden.

“Obwohl der Cookout Classic erst in den letzten zwei Wochen des zweiten Quartals in den Handel kam, machte er 16 Punkte des Volumenwachstums in unserem US-Einzelhandelsgeschäft gegenüber dem Vorjahr aus”, sagte das Unternehmen. “Wir freuen uns darauf, unseren Verbrauchern und Kunden weiterhin gleichermaßen zu dienen, da wir alle auf eine Lösung der COVID-19-Pandemie hoffen.”

Fleischloses Fleisch hat sich zu einer großen Industrie entwickelt. Der Umsatz wird in den nächsten Jahren voraussichtlich um 15% jährlich auf 27 Milliarden US-Dollar im Jahr 2025 steigen. Es hat die Konkurrenz von Newcomern wie Impossible Burger zu etablierten Lebensmittelriesen wie Tyson angezogen, da sich die Verbraucher an ein gesünderes anpassen Lebensstil.

Piper hat kürzlich Jugendliche nach Fleisch auf pflanzlicher Basis gefragt, um die Vorlieben der Verbraucher einzuschätzen. Von den Befragten gaben 47% an, dass sie es entweder jetzt essen oder offen für den Verzehr von Fleisch auf pflanzlicher Basis sind. Das Forschungsunternehmen stellte außerdem fest, dass das Interesse an Fleisch auf pflanzlicher Basis bei jüngeren Menschen steigt, was auf eine große Basis für potenzielles zukünftiges Wachstum hinweist, wenn Jugendliche älter werden und ihre eigenen Haushalte gründen.

Die Burger von Beyond sollen wie ein traditioneller Rindfleischburger aussehen, kochen und den Appetit stillen. Das Unternehmen sagt, dass sein fleischloses Fleisch aus einfachen pflanzlichen Zutaten ohne GVO, Soja oder Gluten hergestellt wird.

Seitdem hat es sich zu Fleischbällchen und Frühstückswurst-Links entwickelt, die über Lebensmittelgeschäfte in den USA verkauft werden, darunter Kroger (NYSE: KR), Albertsons, Sprouts, Harris Teeter, Wegmans und Whole Foods. Und die Produktion in China soll Ende des Jahres beginnen.

Das Unternehmen hat auch eine Beziehung zu Walmart ausgebaut und die Anzahl der Verkaufsstellen für Beyond Burger von 800 Standorten auf mehr als 2.400 Filialen verdreifacht. Laut Beyond sind seine Produkte in 112.000 Geschäften in 85 Ländern erhältlich.

Der Bärenkoffer

Beyond Meat handelt mit einer wesentlichen Prämie für so große Perücken wie Netflix (NASDAQ: NFLX) und Tesla (NASDAQ: TSLA). Muss ich mehr sagen?

Jenseits von Fleisch ist jenseits aller Vernunft, egal wie sehr man Fleisch auf pflanzlicher Basis mag.

Die Aktie hat sich in diesem Jahr erholt und die Aktien steigen jedes Mal, wenn das Unternehmen eine Pressemitteilung veröffentlicht – auch wenn es sich um alte Nachrichten handelt.

Das Unternehmen erzielt kaum Gewinne. Seit dem Börsengang im Mai 2019 wurden nur zwei Viertel des tatsächlichen Ergebnisses je Aktie ausgewiesen – 3 Cent und 6 Cent. Für das zweite Quartal meldete Beyond Meat, die neuesten verfügbaren Daten, einen Verlust pro Aktie von 16 Cent – das ist achtmal schlimmer als von Analysten erwartet. Zugegeben, es hat den Umsatz übertroffen, aber in den drei Monaten wurden insgesamt 113,34 Millionen US-Dollar eingespielt.

Das Unternehmen hat einen Wert von 7,81 Milliarden US-Dollar. Lassen Sie das sinken.

Und nimm mein Wort nicht dafür. Schauen Sie sich die Analysten an, die sich mit Beyond Meat befassen. Aktien haben zwei Kaufratings, sieben Holds und sechs Sells. Da Analysten es hassen, jemals Verkaufsratings abzugeben, haben diese sechs mehr Gewicht, als es zunächst erscheinen würde.

Also, was ist ihr Rindfleisch mit Beyond Meat?

Im August wiederholte Goldman Sachs (NYSE: GS) sein Verkaufsrating, wobei der Foodservice gegenüber dem Vorjahr um mehr als 60% zurückging.

Im selben Monat behielt Jefferies (NYSE: JEF) ein Hold-Rating für die Aktie bei, obwohl das Kursziel laut StreetInsider aufgrund der Bewertung angehoben wurde.

Beyond Meat handelt mit einem Unternehmenswert zu

Share.

Comments are closed.