Proteste in Thailand: Anhänger der Demokratie stoßen in Bangkok mit Royalisten zusammen. 

0

Anti-Regierungs-Demonstranten konfrontierten den thailändischen König und die thailändische Königin mit einem dreifingrigen Gruß der Hunger Games, als sie am Donnerstag zum vierten Todestag seines Vaters durch Bangkok tourten.

Königin Suditha, die neben König Vajiralongkorn in einer weißen Limousine fuhr, sah ausgesprochen nervös aus, als das königliche Paar mit Tausenden von Demonstranten konfrontiert wurde, die Reformen forderten, als die Polizei sich bemühte, sie zurückzuhalten.

Viele der Demonstranten konnten gesehen werden, wie sie drei Finger hoben. Die Geste stammt aus den Büchern der Tribute von Panem, wo sie von unterdrückten Bürgern als Symbol des Trotzes gegen eine autoritäre herrschende Klasse verwendet wird.

Das Symbol wurde von thailändischen Schulkindern übernommen, die es aus der 2014 in Thailand veröffentlichten Verfilmung der Bücher aufgegriffen haben. Die Verwendung des Grußes wurde seitdem vom Militär verboten.

Trotz des Verbots ist die Geste unter thailändischen Demonstranten weit verbreitet, die seit Wochen auf den Straßen von Bangkok sind und den Rücktritt von Premierminister Prayuth Chan-ocha – einem Führer der Militärjunta – sowie Reformen der Verfassung und des Königs des Landes fordern Familie.

König Vajiralongkorn, der die meiste Zeit in Deutschland unter einem Harem von Frauen lebt, und Königin Suditha waren bei einem ihrer seltenen Besuche in dem von ihnen regierten Land in die Proteste verwickelt.

Der Marsch am Mittwoch fiel zeitlich mit dem Jahrestag eines Volksaufstands von 1973 zusammen, der zum Sturz einer Militärdiktatur führte.

Einige Protestführer haben die Abschaffung der königlichen Verleumdungsgesetze gefordert, die Kritikern der Monarchie eine Haftstrafe von 15 Jahren vorsehen, und eine ordnungsgemäße Bilanzierung des geschätzten 60-Milliarden-Dollar-Vermögens des Königs.

Trotz starker Polizeipräsenz versammelten sich die Demonstranten in den frühen Morgenstunden auf dem Democracy Square in Bangkok und marschierten dann zum Regierungsgebäude. Sie sangen: “Premierminister, raus!”

Bevor sie das Democracy Monument verließen, kam es zu mehreren kleinen Zusammenstößen zwischen Demonstranten und ihren Gegnern, die Schläge tauschten und Plastikflaschen warfen, als die Polizei versuchte, sie auseinander zu halten.

Es gab Spekulationen darüber, dass die Gegenprotestierenden von den Behörden organisiert wurden. In den sozialen Medien wurden Videos gezeigt, in denen städtische Lastwagen Gruppen zum Standort transportierten.

Die Demonstranten verhandelten oder drängten sich ohne großen Widerstand an mehreren Straßensperren der Polizei vorbei, bevor sie nach fast vier Stunden ihr Ziel erreichten, die Straßen vor dem Regierungsgebäude.

Man konnte auch sehen, wie Marchers versuchten, mehrere Busse, die auf der Straße geparkt waren, umzustürzen, um ihnen den Weg zu versperren, inmitten einer angespannten Auseinandersetzung mit der Polizei.

Protestführer kündigten Pläne an, mindestens drei Tage dort zu bleiben. Der stellvertretende Polizeisprecher Col. Kissana Phathanacharoen schätzte die Menge auf 8.000.

Nach einer Reihe demokratiefreundlicher Kundgebungen, die zu einer Gegenreaktion der royalistischen Elite des Königreichs geführt haben, schwelgen die Spannungen seit Monaten.

Die Demonstranten rissen Pflanzen auf, die in einem gescheiterten Versuch gelegt worden waren, die Menschenmenge von der Statue fernzuhalten, die in den letzten Monaten zu einem Brennpunkt der Unruhen geworden ist.

Royalisten versammelten sich nur ein paar Dutzend Meter entfernt, und die beiden Fraktionen standen sich auf der anderen Straßenseite gegenüber, bevor sie Stunden vor der Ankunft des Königs zu Schlägen kamen.

‘Nieder mit der Diktatur. Es lebe die Demokratie “, sangen die Demonstranten, als sie vom Democracy Monument zum Regierungsgebäude der Stadt, dem Büro des Premierministers, gingen.

Der Polizeikommandant von Bangkok, Phukphong Phongpetra, war von Demonstranten umgeben, die Wasser schleuderten und Beleidigungen brüllten, als er zuvor versuchte, die Menge zu zerstreuen.

Am Dienstag stießen die Demonstranten mit der Polizei zusammen und warfen sie mit blauer Farbe, als Beamte darum kämpften, das Gebiet vor einer königlichen Autokolonne zu räumen.

Der Dienstag war ein Feiertag anlässlich des vierjährigen Todes des weithin angesehenen Vaters des Königs, König Bhumibol Adulyadej, der sieben Jahrzehnte lang regierte.

Der jetzige König, von dem angenommen wird, dass er einen Großteil der Pandemie in einem alpinen Hotel in Deutschland verbracht hat, machte zu diesem Anlass einen seltenen Besuch in Thailand.

Die Protestführer sagen, dass sie der Autokolonne des Königs Platz machen werden, und die Polizei ist zuversichtlich, dass sie die Menge mit fast 15.000 Offizieren kontrollieren können.

“Wir sind hier draußen, um zu kämpfen, sowohl in Bezug auf alle Menschen als auch auf die Monarchie”, sagte Protestführer Anon Nampa der Menge. “Wir sind hier draußen, um eine Reform der Institution zu fordern, um das Land zu verbessern.”

Der Führer der Royalisten, Buddha Issara, sagte, die Demonstranten könnten Demokratie fordern, dürften aber nicht wie einige Reformen der Monarchie fordern.

“Sie dürfen die Institution nicht berühren”, sagte er gegenüber Reportern. “Wir werden auch während der Autokolonne kein Buhen oder Heben von drei oder vier Fingern akzeptieren.”

Die Demonstranten stellten am Dienstag eine seltene direkte Herausforderung an den König und sangen bei seinem vorbeifahrenden Konvoi, nachdem 21 Aktivisten während der Schlägereien mit der Polizei festgenommen worden waren. Die Polizei sagte, Häftlinge würden am Mittwoch wegen Ordnungswidrigkeiten angeklagt.

Die Verhaftungen des Democracy Monument werfen ernsthafte Bedenken auf, die die Regierung auferlegen wird

Share.

Comments are closed.