Prinz Philip “voller Zweifel”, bevor er die Königin heiratete, behauptet ein Experte. 

0

Die königliche Schriftstellerin Ingrid Seward behauptet in ihrem neuen Buch “Prince Philip Revealed”, dass der Herzog ein Wochenende mit Daphne du Maurier in Cornwall verbracht habe und vor seiner Heirat mit Königin Elizabeth II. “Voller Zweifel” gewesen sei

Prinz Philip hatte kurz vor der Heirat mit der Königin eine “emotional intime” Beziehung zu einem berühmten Schriftsteller, behauptet ein königlicher Autor.

Ingrid Sewards neues Buch “Prince Philip Revealed” behauptet, Duke sei vor seiner Heirat mit Königin Elizabeth II. “Voller Zweifel” gewesen.

Kurz bevor Philip die förderfähigste Erbin der Welt heiratete, hatte Philip Zweifel daran, in die britische Königsfamilie zu heiraten, berichtet die Daily Mail.

Seward schreibt, dass Philip mit dem Schriftsteller Daphne du Maurier in Cornwall geblieben ist.

Dies war kurz vor seiner königlichen Hochzeit, aber er hatte eine “emotional intime”, aber keine sexuelle Beziehung zu dem attraktiven Schriftsteller.

Nachdem Philip das Wochenende geblieben war, behauptet Seward, er habe ihr gesagt: “Ich will nicht zurück, ich will bei dir bleiben.”

Aber sie hatte ihm gesagt, er solle nicht albern sein und sagte: “Dein Land braucht dich.”

Sewards Buch behauptet auch, Philip sei empört über die altmodische Art und Weise, wie der Buckingham Palace betrieben wurde.

Nachdem er nach dem Tod ihres Vaters König George VI. Im Jahr 1952 gezwungen war, seine Karriere bei der Marine aufzugeben, um eine Vollzeit-Gemahlin der Königin zu werden, wurde er “ständig gequetscht, beschimpft, abgehakt”, zitiert Seward seine Freund Mike Parker als Behauptung.

Und er war Berichten zufolge unglücklich, dass seine Kinder den Namen Windsor und nicht Mountbatten, seinen Familiennamen, annehmen mussten.

Seward schreibt, dass Philip selbst nach königlichen Maßstäben eine seltsame Erziehung hatte.

Sein Vater wurde ein Jahr nach der Geburt seines Sohnes wegen Missachtung von Befehlen zum Tode verurteilt und nach einer Hinrichtung aus Griechenland aus Griechenland verbannt.

Seine Mutter litt an einer schweren psychischen Erkrankung und er sah seine Eltern kaum, nachdem er im Alter von neun Jahren in England zur Schule gegangen war.

Aber sein Onkel, Lord Mountbatten, war ehrgeizig für seinen Neffen, der als junger Mann begonnen hatte, mit seinem guten Aussehen den Kopf zu drehen.

Philip war 1939 Kadett am britischen Royal Naval College, als die Eltern von Prinzessin Elizabeth die Flotte inspizierten.

Sein Onkel sorgte dafür, dass Philip Prinzessin Elizabeth und ihre Schwester Margaret unterhielt.

Eine dreizehnjährige Elizabeth wusste Berichten zufolge sofort, dass der damals 18-jährige Philip derjenige für sie war, berichtet Seward ihrer Nanny Crawfie.

Philip schlug 1946 vor, im Krieg gedient zu haben.

Seward schreibt über Gerüchte über Philipps Angelegenheiten mit mehreren Frauen, hauptsächlich Schauspielerinnen oder Aristokraten.

Sie gibt zu, dass er ein umherziehendes Auge hat und gibt an, dass es keine “Spur von Beweisen für eine körperliche Beziehung gibt … aber die Geschichten werden niemals verschwinden”.

Share.

Leave A Reply