Press "Enter" to skip to content

Prinz Harry und Meghan Markle machen große Ankündigungen, als sie sich auf die "Krise des Hasses" einlassen.

Prinz Harry, der Herzog von Sussex, hat einen Angriff mit 1.400 Wörtern auf soziale Medien gestartet, als er enthüllte, wie er und seine Frau Meghan Markle es sich nun zur Aufgabe gemacht haben, die “unwohl” digitale Landschaft neu zu definieren

Prinz Harry hat sich in den sozialen Medien geschlagen, weil er eine “Krise des Hasses” ausgelöst hat, und enthüllt, wie er und seine Frau Meghan Markle jetzt planen, sie für immer zu ändern.

Der Herzog von Sussex, 35, beschrieb die digitale Landschaft in einem Meinungsbeitrag mit 1.400 Wörtern, der heute für das US-Wirtschaftsmagazin Fast Company veröffentlicht wurde, als “unwohl”.

Er sagte, dass er und Meghan, 39, vor etwas mehr als vier Wochen begonnen hatten, große Chefs von Marken und Organisationen zu kontaktieren, “die wir alle in unserem täglichen Leben verwenden”, als Teil ihrer ersten Schritte zur Neugestaltung von Social Media.

Der Prinz sagte, er habe eine klare Botschaft abgegeben; für sie, ihre Rolle zu überdenken “bei der Finanzierung und Unterstützung von Online-Plattformen, die dazu beigetragen, die Bedingungen für eine Krise des Hasses, eine Krise der Gesundheit und eine Krise der Wahrheit geschaffen, geschürt und geschaffen haben”.

Harry, der Vater des einjährigen Archie Harrison, fügte hinzu, dass die Auswirkungen der sozialen Medien auf Kinder “seit ich Vater bin” besonders “mich betreffen” und das Studium in der Zukunft “unglaublich beunruhigend” sein wird.

Er sagte auch, dass Social Media zwar “eine scheinbar kostenlose Ressource zum Verbinden, Teilen und Organisieren” ist, aber “nicht wirklich kostenlos; die Kosten sind hoch. Jedes Mal, wenn Sie darauf klicken, erfahren sie mehr über Sie.”

“In dieser sich ständig verändernden digitalen Welt sind wir das Produkt”, schrieb er.

Der Herzog, der früher seine eigenen geheimen Social-Media-Konten mit dem Namen Spike hatte, sagt, er wolle es zu einem Ort mit mehr “Freundlichkeit und Freude” machen.

Er enthüllte auch, wie er und Meghan eine Kampagne für Bürgerrechte und Rassengerechtigkeit namens Stop Hate For Profit gestartet haben.

Er sagte: “Aus Gesprächen mit Experten in diesem Bereich glauben wir, dass wir die Architektur unserer Online-Community auf eine Weise umgestalten müssen, die mehr durch Mitgefühl als durch Hass definiert wird; durch Wahrheit statt durch Fehlinformationen; durch Gerechtigkeit und Inklusivität anstelle von Ungerechtigkeit und Angstmacherei. durch freie statt mit Waffen versehene Rede.

“Wir haben die Möglichkeit, die digitale Welt besser zu machen und neu zu gestalten, die Vergangenheit zu betrachten und sie zu nutzen, um die Zukunft zu informieren. Dies ist jedoch nur der Anfang.

“Und wir hoffen, dass dies der Beginn einer Bewegung ist, in der wir als Menschen Gemeinschaft und Verbindung, Toleranz und Empathie sowie Freude und Freundlichkeit über alles stellen.

“Das Internet hat es uns ermöglicht, uns zusammenzuschließen. Wir sind jetzt in ein riesiges Nervensystem eingebunden, das zwar unser Gutes widerspiegelt, aber zu oft auch unser Schlechtes vergrößert und befeuert. Wir können und müssen diese Plattformen ermutigen, sich neu zu gestalten verantwortungsbewusster und mitfühlender.

“Die Welt wird es fühlen und wir werden alle davon profitieren.”

Harry erwähnte in seiner Stellungnahme keine bestimmten Firmen mit Namen.

In der Zwischenzeit wird Meghan nächste Woche auf einem virtuellen Gipfel – The 19th * Representates – über Geschlecht und Politik sprechen.

Anfang dieser Woche feierte sie ihren 39. Geburtstag – eine Gelegenheit, bei der sie sich jedes Mal einen süßen Wunsch macht.

Und sie erhielt öffentliche Nachrichten von der Königin sowie von Kate Middleton und Prinz William.