Prime Day, iPhone 12, J-J und Bankgewinne – Was ist los in den Märkten? 

0

Von Geoffrey Smith

Investing.com – Corporate Ballyhoo steht ganz oben auf der Tagesordnung. Der Prime Day von Amazon (NASDAQ: AMZN) und der iPhone-Start von Apple (NASDAQ: AAPL) sorgen für Schlagzeilen. JPMorgan (NYSE: JPM) und Citigroup (NYSE: C) starten zusammen mit Johnson & Johnson, die ihre Covid-19-Arzneimittelstudie über Nacht aussetzen mussten, in die Gewinnsaison. Es gibt einige düstere Wirtschaftsdaten aus Europa, und die Internationale Energieagentur prognostiziert einen früheren Höhepunkt der weltweiten Ölnachfrage. Folgendes müssen Sie am Dienstag, den 13. Oktober, an den Finanzmärkten wissen.

1. Amazon Prime Day und Apple iPhone starten

Zwei große Marketingveranstaltungen sorgen für Schlagzeilen. Der jährliche Prime Day von Amazon fällt mit der Einführung des neuen 5G-fähigen iPhone 12 durch Apple zusammen.

Die Veranstaltung von Apple wurde durch Berichte etwas getrübt, die darauf hinweisen, dass Kapazitätsbeschränkungen in US-amerikanischen Netzwerken dazu führen, dass amerikanische Käufer die schnelleren Download-Geschwindigkeiten des neuen Telefons nicht optimal nutzen können. Angesichts der unvermeidlichen Einführung von 5G im nächsten Jahr sollte dies jedoch nur ein kleiner Fehler sein.

Von wohl größerer Bedeutung ist der Prime Day angesichts dessen, was er über die allgemeine Stärke der US-Verbrauchernachfrage vor dem Hintergrund der hohen Arbeitslosigkeit und der anhaltenden Unsicherheit über die wirtschaftlichen Aussichten aussagt.

2. Trump setzt die Kampagne fort; J & J setzt Covid-Arzneimittelstudie aus

Präsident Donald Trump kehrte zum Wahlkampf zurück und sagte den Anhängern, er fühle sich “mächtig” und behauptete, er sei jetzt “immun” gegen das Covid-19-Virus. Medizinische Experten stellen die letztgenannte Behauptung in Frage, die zu einem Zeitpunkt kommt, an dem die USA ihre ersten bestätigten Fälle von Reinfektion registrieren.

Trumps Arzt sagte, der Präsident habe an zwei aufeinander folgenden Tagen einen negativen Test auf Covid-19 durchgeführt.

Die Hoffnung auf einen baldigen Durchbruch bei der Verbreitung eines Impfstoffs für die breite Öffentlichkeit schlug über Nacht ein, als Johnson & Johnson die Phase-3-Studie seines experimentellen Arzneimittels nach einer ungeklärten Krankheit bei einem Studienteilnehmer pausierte. J & J startet später zusammen mit einigen der größten Banken der USA in die Gewinnsaison des dritten Quartals.

3. Aktien werden gemischt geöffnet; Bankeinnahmen beäugt

Die US-Aktienmärkte werden voraussichtlich gemischt öffnen, wobei die Technologie erneut eine Outperformance erzielt, da die Stimmung gegenüber zyklischen Aktien von den Nachrichten aus dem J & J-Prozess betroffen ist.

Um 6:15 Uhr ET fielen die Dow-Futures um 121 Punkte oder 0,4%, während die S & P 500-Futures um 0,1% und die NASDAQ-Futures um 1,0% fielen.

Das Augenmerk wird auf die Ergebnisberichte von JPMorgan und Citigroup für das dritte Quartal gerichtet sein, in denen ein starker Rückgang der Rückstellungen für neue Kreditverluste sowie eine solide Leistung aus dem Aktienhandel erwartet werden. Es ist unwahrscheinlich, dass der Anleihenhandel, der im zweiten Quartal das Endergebnis vieler an der Wall Street gerettet hat, den Trick wiederholen wird.

4. Von Viren betroffene Europa-Daten

Die wirtschaftliche Erholung in Europa wird immer wackeliger, da eine zweite Infektionswelle die Stimmung beeinträchtigt und die Arbeitslosigkeit steigt, wenn die Regierungen die Lohnzuschüsse zurückfahren.

Die deutsche ZEW-Umfrage zur Wirtschaftsstimmung fiel auf den niedrigsten Stand seit Mai, mit neuen Befürchtungen über ein störendes Ende der Brexit-Übergangszeit und Bedenken hinsichtlich eines umstrittenen US-Wahlergebnisses, das zu denen über das Virus beiträgt.

In der Zwischenzeit ging die Beschäftigung in Großbritannien in den drei Monaten bis August am stärksten in elf Jahren zurück, da Unternehmen vor dem geplanten Ende des Urlaubsprogramms der Regierung Arbeitsplätze im Großhandel abbauen.

Zu den Daten, die später veröffentlicht werden sollen, gehören die Verbraucherpreisinflation für September um 8:30 Uhr MEZ und für diejenigen, die altmodisch genug sind, um sich darum zu kümmern, der Bundeshaushaltssaldo für September um 14:00 Uhr MEZ.

5. Die IEA sieht einen früheren Höhepunkt der Ölnachfrage

Die Internationale Energieagentur geht nun davon aus, dass die weltweite Ölnachfrage bis 2030 aufgrund dauerhafter wirtschaftlicher Veränderungen aufgrund der Pandemie ihren Höhepunkt erreichen wird. Es hatte früher irgendwann im nächsten Jahrzehnt einen Höhepunkt erwartet.

Der neue World Energy Outlook der IEA, der am Dienstag veröffentlicht wurde, besagt, dass die Pandemie auch den weltweiten Rückgang des Kohleverbrauchs beschleunigt hat und die Einführung erneuerbarer Technologien beschleunigen wird. Es wird erwartet, dass erneuerbare Energien in den nächsten zehn Jahren 80% des weltweiten Nachfragewachstums decken werden.

Die Veröffentlichung fügt dem monatlichen Bericht der OPEC, der gegen Mittag in Wien veröffentlicht wird, eine längerfristige Perspektive hinzu.

Die US-Rohöl-Futures erholten sich jedoch um 1,7% auf 40,24 USD pro Barrel, während die Brent-Futures um 1,5% auf 42,34 USD pro Barrel stiegen. Dies wurde durch die optimistische Annahme der IEA gestützt, dass sich die Weltwirtschaft im nächsten Jahr kräftig erholen wird, wenn das Coronavirus unter Kontrolle gebracht wird.

Share.

Comments are closed.