Press "Enter" to skip to content

Powell spricht das starke Engagement der Fed an, aber die Investoren wollten mehr Details

Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, war zumindest kurzfristig optimistisch in Bezug auf die US-Wirtschaft und in seinen Ausführungen am Mittwoch in Bezug auf die Geldpolitik zurückhaltend . Nach der Sitzung des Federal Open Market Committee betonte Powell das „starke“ Engagement der Fed, die Politik akkommodierend zu halten, bis sich die wirtschaftliche Erholung gut etabliert hat.

Das Fehlen jeglicher Einzelheiten enttäuschte jedoch die Anleger, die mehr Details erwartet hatten – über alles. Letztendlich hat die Fed wirklich nichts getan, außer ihre etwas optimistischen Wirtschaftsprognosen bis 2023 auszudehnen.

Die Nicht-Nachrichten verkürzten eine Börsenrally, so dass breitere Marktbenchmarks wie der S & P 500 und der NASDAQ mit einem Minus schlossen, während der 30-Komponenten- Dow einen kleinen Gewinn erzielte.

Die Wirtschaft erholt sich stärker als erwartet, sagte Powell und fügte hinzu, dass weitere Fortschritte vom Verlauf der COVID-19-Infektionen abhängen werden.

Die politischen Entscheidungsträger haben ihre Wachstumsprognosen für dieses Jahr nach oben und ihre Arbeitslosenprognosen nach unten korrigiert .

Sie erwarten nun für das gesamte Jahr 2020 einen Rückgang von nur 3,7% gegenüber 6,5% im Juni. Sie prognostizieren für das Jahr eine Arbeitslosigkeit von 7,6% anstelle von 9,3% früher.

Die FOMC-Mitglieder senkten jedoch ihre Wachstumsprognosen für das nächste Jahr von 5% auf 4% und sanken sie auch für 2022 von 3,5% auf 3,0%.

Für das Jahr 2023 wird ein noch stärkeres Rückgang des Wachstums auf 2,5% prognostiziert, bevor das von der Fed erwartete längerfristige Wachstum von 1,9% erreicht wird. Keine gute Flugbahn.

Und Sektoren, die darauf angewiesen sind, große Gruppen von Menschen zusammenzubringen – Fluggesellschaften, Reisen, Hotels, Unterhaltung -, werden sich viel langsamer erholen, sagte Powell.

Er bekräftigte, dass die Fed die Zinsen in absehbarer Zeit nicht erhöhen werde, da die FOMC-Mitglieder sie bis 2023 auf nahe Null prognostizierten.

Er war jedoch vage über die Käufe von Vermögenswerten durch die Fed und sagte nur, dass sie mindestens mit dem derzeitigen Tempo von 80 Mrd. USD an Staatsanleihen und 40 Mrd. USD an Hypothekenanleihen pro Monat fortgesetzt würden. Die Anleger hatten auf Anzeichen gehofft, dass sich diese Käufe auf längerfristige Wertpapiere verlagern würden, oder auf eine Prognose, was sie zu Veränderungen veranlassen würde.

Die FOMC-Erklärung wurde gegenüber der Version von Ende Juli geändert, um die neue Strategie der Fed widerzuspiegeln, wonach die Inflation über ihrem 2% -Ziel liegen soll, um im Zeitverlauf einen Durchschnitt von 2% zu erreichen. Die Fed wird ihre derzeitige Politik beibehalten, bis “die Inflation auf 2% gestiegen ist und auf dem richtigen Weg ist, 2% für einige Zeit moderat zu überschreiten”.

Für Powell „verdeutlichen diese Änderungen unser starkes Engagement über einen längeren Zeitraum.“ Die Prognosen der FOMC-Mitglieder gehen davon aus, dass die Inflation erst dann im Jahr 2023 bei 2,0% liegt, wenn dann. Für den Index der persönlichen Konsumausgaben , den die Fed zur Verfolgung der Inflation verwendet, lag die Bandbreite der Prognosen bei nur 1,7% . Die politischen Entscheidungsträger erreichten nur eine Inflationsrate von 2%, indem sie ihre Prognosen von 2022 in der Vorrunde auf 2023 verlängerten.

Laut Powell hängen die Wachstumsprognosen von weiteren fiskalischen Anreizen ab, auch wenn Demokraten und Republikaner im Kongress in Bezug auf Höhe und Form der staatlichen Hilfe weiterhin festgefahren sind.

Es gab einige Streitfragen, als der Chef der Fed von Minneapolis, Neel Kashkari, von der Konsenserklärung abwich, weil er die Prognose befürwortet, dass die Zinsen nahe Null gehalten werden, bis die Inflation „auf nachhaltiger Basis“ 2% erreicht. Robert Kaplan, Präsident der Dallas Fed, stimmte den Zielen der Erklärung grundsätzlich zu, wünscht sich jedoch, dass das FOMC eine größere Flexibilität bei den Zinssätzen erhält.

Wachstumsprognosen optimistischer, Arbeitslosenausblick schlechter

SPX 15-Minuten-Chart

Fed-Arbeitslosenprojektion vom 16.9.2020

BIP-Prognosen der Fed zum 16.9.2020