Paul Scholes hinterfragt Man Utds ‘sehr seltsamen’ Transfer von Edinson Cavani. 

0

Der Uruguay-Star hat einen unglaublichen Rekord aufgestellt, aber mit 33 Jahren ist es zu spät – Paul Scholes scheint sicherlich nicht überzeugt zu sein

Paul Scholes glaubt, dass die Entscheidung von Manchester United, Edinson Cavani zu unterzeichnen, fünf oder sechs Jahre zu spät gekommen ist.

Die Clublegende, die kürzlich zum Chef von Salford City ernannt wurde, hat in Frage gestellt, warum United den 33-Jährigen unter Vertrag genommen hat, der nach dem Ende seines Vertrags mit Paris Saint-Germain in den Ruhestand ging.

Cavani trat am Tag der Transferfrist bei und wird ungefähr 200.000 Pfund pro Woche verdienen.

Während er die Front von United stärkt, scheinen sie mehr Verstärkung am hinteren und rechten Flügel zu benötigen.

“Offensichtlich war er zu seiner Zeit ein erstklassiger Mittelstürmer”, sagte Scholes gegenüber Stadium Astro.

“Daran besteht kein Zweifel. Aber er ist 33 Jahre alt und sah aus, als würde er in den Ruhestand gehen. Er hat in der letzten Saison nicht viel Fußball für PSG gespielt.

“Vor fünf, sechs Jahren, ja, er ist ein großartiger Neuzugang, er wird uns möglicherweise auf das nächste Level bringen. Aber ich glaube nicht, dass er uns jetzt auf das nächste Level bringen wird.

“Aber so scheint Manchester United jetzt zu sein, es scheint so zu sein – ich denke an die Stürmer, die wir haben … Cavani, er sollte ein Darlehensunterzeichner sein.

“Wenn Sie ohne Mittelstürmer zu kämpfen haben, sollte es sich um eine zwei- oder dreimonatige Darlehensunterzeichnung handeln, um eine schwierige Phase zu überstehen.

“Ähnlich wie Henrik Larsson. Als brillanter Mittelstürmer, 33, 34 Jahre alt, hat er nur eine kleine Lücke für uns geschlossen, genau das, was wir brauchten.

“Ich sehe Cavani als diese Art von Person, die nicht mit 33 kommt, um einen Zweijahresvertrag zu unterschreiben. Ich finde es sehr seltsam. ‘Aber er wird es nicht, er wird es lieben. Ich bin sicher, er wird es tun.” .

Share.

Comments are closed.